1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: So sucht die Stadt nach den Corona-Mutationen

Corona-Mutation und aktuelle Zahlen aus Bonn : Deshalb gab es letzte Woche keine aktuellen Corona-Zahlen

Die Stadt lässt alle positiven Coronavirus-Fälle in Bonn auf Mutationen untersuchen. Damit soll festgestellt werden, wie sich Mutationen durchsetzen. Außerdem erklärt sie, warum es Freitag und Samstag keine aktuellen Zahlen gab.

Das Gesundheitsamt lässt ab sofort alle positiven Coronavirus-Fälle in Bonn auf Mutationen untersuchen, wie das Presseamt mitteilt. Damit solle herausgefunden werden, inwieweit sich Mutationen im Stadtgebiet durchsetzen. Bisher waren in Bonn nur fünf Prozent der positiven Corona-Proben auf mögliche Mutationen überprüft worden.

Inzidenzwert ist auf 67,3 gesunken 

Das Gesundheitsamt hatte darüber hinaus auch in Verdachtsfällen – etwa bei besonders schweren Krankheitsverläufen – eine solche Untersuchung veranlasst.

Die Zahl der bestätigten Fälle von Infektionen mit der britischen Virus-Mutation ist seit voriger Woche von 36 auf 41 gestiegen, so das Presseamt weiter. Betroffen war unter anderem eine Station des Helios Klinikums Bonn/Rhein-Sieg.

Unterdessen ist der Inzidenzwert auf 67,3 gesunken. Für Freitag und Samstag hatte die Stadt keine aktuellen Zahlen nennen können, weil bei der Übermittlung der Corona-Zahlen ein Softwarefehler aufgetreten sei. Die Ursache sei nicht bekannt, erklärte das Presseamt. Seit Sonntag würden die Zahlen wieder korrekt übertragen. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind, stieg auf 166. Beim jüngsten Fall handelt es sich laut Stadt um eine 86-jährige Frau. Angaben zu Vorerkrankungen lägen nicht vor.