Lebenswichtige Transporte Ein Bonner jettet mit der Stammzellen-Box um die Welt

Bonn · Mit lebenswichtigen Stammzellen im Gepäck fliegt Sören Böckmann um die halbe Welt. Streiks, Zeitdruck und Sicherheitskontrollen gehören dabei zu den Hürden. Einmal stoppte ihn ein Bombenverdacht.

Für Stammzellen-Transporte reist Sören Böckmann um die Welt. Die braune Kuriertasche wäre ihm bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen dabei einmal fast zum Verhängnis geworden.

Für Stammzellen-Transporte reist Sören Böckmann um die Welt. Die braune Kuriertasche wäre ihm bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen dabei einmal fast zum Verhängnis geworden.

Foto: Benjamin Westhoff

Es ist kurz nach sieben Uhr in der Früh als Sören Böckmann in einem Hotel in Kanada den Anruf entgegennimmt. „Hallo“, meldet er sich und klingt bereits wach und munter, obwohl er wegen des Jetlags nur wenig geschlafen hat. Der 27-jährige Bonner, der sich bereits während des Studiums im Bereich Digitalmarketing selbstständig gemacht hat, ist neben seinem Job einer von etwa 500 aktiven Stammzellenkurieren von „Ontime Courier“ und verbindet seine Aufgabe mit der Gelegenheit, für einige Tage fremde Länder zu erkunden.