Übertragungsfehler Stadt Bonn verschickt Stimmzettel an 150 Menschen doppelt

Bonn · Der Stadt Bonn ist eine Panne unterlaufen: Die Verwaltung hat an rund 150 Menschen fälschlicherweise doppelt Stimmzettel verschickt. Der Grund war laut Stadt ein Übertragungsfehler.

 Die Stadt Bonn hat Stimmzettel an einige Wahlberechtigte doppelt versandt.

Die Stadt Bonn hat Stimmzettel an einige Wahlberechtigte doppelt versandt.

Foto: dpa/Friso Gentsch

Die Stadt hat rund 150 Bonnern fälschlicherweise doppelt Stimmzettel zugeschickt. Bei der Erstellung von Daten für Wähler in den beiden Statistischen Stimmbezirken 060 und 250, die Briefwahlunterlagen beantragt haben, kam es laut Verwaltung zu einem Übertragungsfehler an die Deutsche Post. Dadurch wurden 150 Menschen Briefwahlunterlagen zugesandt, die keine statistischen Merkmale aufweisen. Diese 150 Wahlberechtigten erhielten parallel dazu die für sie erforderlichen Stimmzettel mit statistischen Merkmalen. Städtischen Mitarbeitern war diese doppelte Versendung aufgefallen.

Das Wahlamt will diese Briefwahlunterlagen laut Verwaltung für ungültig erklären. Die betroffenen Wahlberechtigten sollen neue, korrekte Unterlagen erhalten. Das Wahlamt will Anfang nächster Woche den 150 Wählern die neu ausgestellten Unterlagen mit einem erklärenden Begleitschreiben zeitnah zusenden.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
„Manche Vernunftentscheidung tut weh“
Rheinland Distillers eröffnen erst mal keine Bar am Kaiserplatz „Manche Vernunftentscheidung tut weh“
Zum Thema
Aus dem Ressort