120.000 Bonner nutzen das Angebot Stadtwerke Bonn fordern sichere Finanzierung des Deutschlandtickets

Bonn · 120.000 Bonner nutzen nach Angaben der Stadtwerke Bonn (SWB) mittlerweile das Deutschlandticket. Das Verkehrsunternehmen spricht aber auch von wirtschaftlichen Herausforderungen, die damit einhergehen, und fordert eine sichere Finanzierung.

 Ein Mann tippt auf einem Smartphone zum Kauf des Deutschlandtickets.

Ein Mann tippt auf einem Smartphone zum Kauf des Deutschlandtickets.

Foto: dpa/Marcus Brandt

Mit dem Wechsel des Abo­tickets für Studierende hin zum Deutschlandticket gibt es in Bonn laut SWB Bus und Bahn aktuell 120.000 Deutschlandticket-Nutzer. Zum 1. April sind laut den Stadtwerken die etwa 32.000 Studierenden in das Modell gewechselt, das am 1. Mai 2023 deutschlandweit eingeführt wurde. Hinzu kämen in Bonn weitere 88.000 Deutschlandtickets, die sich in unterschiedliche Kategorien gliedern: circa 50.000 Deutschlandtickets als Jobtickets, rund 4000 Deutschlandtickets für Kinder und Jugendliche an privaten Schulen sowie private Regel-Abos (circa 31.000) als Deutschlandticket und das Deutschlandticket sozial (circa 3000).

„Die hohe Nachfrage freut uns natürlich sehr, andererseits stellt uns das Deutschlandticket wie andere Verkehrsunternehmen auch vor enorme wirtschaftliche Herausforderungen. Gerade weil die Kosten bei Personal und Material immer mehr steigen und Förderprogramme gekürzt werden, muss eine langfristige Finanzierung über das Jahr 2024 hinaus sichergestellt sein“, fordert Anja Wenmakers, Geschäftsführerin von SWB Bus und Bahn. Sie sieht dabei vor allem den Bund in der Pflicht, die Bundesländer und Kommunen als Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs und damit auch die Verkehrsunternehmen zu entlasten.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort