1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: SWB nehmen 24 neue Hybridbusse in Betrieb

Klimaschutz in Bonn : SWB nehmen 24 neue Hybridbusse in Betrieb

Die Stadtwerke Bonn haben 24 neue Hybridbusse in Betrieb genommen. Die Kosten liegen bei rund zehn Millionen Euro. In den kommenden Jahren soll die gesamte Flotte klimafreundlich umgestellt werden.

Die Stadtwerke Bonn (SWB) investieren in eine klimafreundlichere Zukunft: 24 neue Hybridbusse fahren bereits seit dem vergangenen Monat durch das Bonner Stadtgebiet, an diesem Mittwoch stellte das Unternehmen die neuen Fahrzeuge vor.

In den sieben Solobussen ist Platz für 96 Fahrgäste, die 17 Gelenkbusse können jeweils 147 Fahrgäste befördern. Alle Fahrzeuge sind mit USB-Ladeports, zum Beispiel für die Smartphones der Fahrgäste, sowie dem kontaktlosen Ticketing-System Bonnsmart ausgestattet.

Die Anschaffungskosten liegen bei rund zehn Millionen Euro. „Investitionen in neue Busse steigern den Komfort für unsere Fahrgäste und sind notwendig, um die von allen gewünschte Verkehrswende zu schaffen“, sagt Hansjörg Spielhoff, Geschäftsführer der SWB Bus und Bahn. Bis 2035 will die Stadt Bonn klimaneutral werden. „Das erreichen wir nur, wenn wir uns ökologische Lösungen zu Nutze machen“, sagt Anja Wenmakers, Geschäftsführerin der SWB Bus und Bahn. Die Busse, die mit einer sogenannten Mild-Hybrid-Technologie ausgestattet sind, sollen bis zu 26 Tonnen CO2 pro Jahr sowie bis zu 30 Prozent Kraftstoff gegenüber herkömmlichen Dieselbussen einsparen.

Neue Busse für die Flughafenlinie

Die neuen Busse fahren mit Diesel und haben eine Start-Stopp-Automatik. Dazwischen ist ein Elektromotor geschaltet. „Die Start-Stopp-Automatik wirkt sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus, vor allem wenn die Busse stehen“, erklärt Peter Küpper, SWB-Bereichsleiter Kraftfahrzeuge, mit Blick auf rote Ampeln oder Stopps an Haltestellen.

Während des Bremsens fungiert der Elektromotor zudem als Generator. Die beim Bremsen anfallende Energie wird zur Erzeugung von Strom genutzt, der dann im Bus während der Fahrt zur Verfügung steht. „Zudem kann die Energie gewonnen werden, um während des Anfahrmoments wieder zu unterstützen“, sagt Küpper. Neben dem Schadstoff- und Energieverbrauch sind die Hybridbusse auch deutlich leiser als die Dieselbusse. „Die Lärmimmission zu reduzieren, ist ein wichtiger Punkt“, sagt Küpper.

Neben den 24 Hybridbussen haben die SWB vier neue Dieselbusse angeschafft, die auf der Flughafenlinie fahren sollen. Eine „Übergangslösung“ sei das, sagt Wenmakers. „Sobald es Wasserstoffbusse gibt, die solche Strecken fahren können, werden wir die anschaffen.“ Hybridbusse rentierten sich auf der Strecke zum Flughafen aufgrund weniger Haltestellen nicht, ergänzt Küpper.

Busflotte soll klimafreundlich ausgebaut werden

SWB-Aufsichtsratmitglied Rolf Beu (Grüne) bezeichnet die Anschaffung der Hybridbusse als „einen ersten Schritt“. Er kritisiert zugleich die großen deutschen Autokonzerne wie Volkswagen und Mercedes. „Sie haben es bislang nicht hinbekommen, E-Busse anzubieten, die es uns ermöglichen würden, auf andere Antriebsarten umzusteigen“, meint er. Nach Angaben von Wenmakers haben die E-Busse der deutschen Anbieter noch nicht die für die Stadt Bonn nötigen Reichweiten. Ein anderes Problem seien die Verfügbarkeiten der Fahrzeuge sowie die Lieferzeiten. „Die sind auf einem Weg. Aber es dauert lange“, sagt sie. 

An dem grundsätzlichen Ziel, die Flotte nach und nach klimafreundlich auszubauen, hält die Geschäftsführerin weiterhin fest. Bis Ende des Jahres wollen die SWB sieben Elektrobusse der Anbieter Ebusco und Solaris in Betrieb nehmen. „Die werden kommen“, versichert Wenmakers.

Über weitere Anschaffungen und Ausschreibungen von Elektro- oder Hybridbussen gebe es noch keine Entscheidung. „Wir werden mit dem Aufsichtsrat sprechen und dann entscheiden“, sagt Wenmakers zum weiteren Vorgehen. Für zusätzliche Elektrobusse müsse zudem die nötige Infrastruktur für Ladestationen auf dem Betriebshof geschaffen werden. Diese werde nun ebenfalls geprüft.