1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn-Tannenbusch: Polizei überführt Drogendealer

Einsatz in der Nacht zu Freitag : Polizei überführt Drogendealer in Tannenbusch

In Bonn-Tannenbusch hat die Polizei in der Nacht zu Freitag einen mutmaßlichen Drogendealer gestellt. Auch einen mutmaßlichen Käufer konnten die Einsatzkräfte festnehmen.

In der Nacht zum Freitag hat die Polizei in Bonn-Tannenbusch einen mutmaßlichen Drogendealer überführt. Wie sie am frühen Montagnachmittag mitteilte, war den Zivilfahndern zunächst ein 42-Jähriger aufgefallen, der die Wohnung des bereits polizeilich bekannten Drogenkonsumenten verließ. Der Mann stieg in sein Auto und fuhr so weiter nach Bonn-Auerberg, wo er kurz darauf von den Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei überprüft wurde.

Wie sich herausstellte, stand der 42-Jährige unter dem Einfluss von Amphetamin und Marihuana. In seinem Wagen fanden die Einsatzkräfte außerdem einen Teleskopschlagstock sowie einen Beutel mit 50 Gramm Marihuana. Sie fuhren ihn zum Präsidium, von wo der Mann laut Meldung nach einer Blutprobenentnahme wieder entlassen wurde.

Unterdessen durchsuchten die Einsatzkräfte die Wohnung des Mannes, bei welchem der 42-Jährige die Drogen wahrscheinlich erworben hatte. Sie stellten dort weitere 200 Gramm Marihuana sicher. Der 27-Jährige wurde wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Da er allerdings keine einschlägige Vorstrafe hat und keine weiteren Haftgründe vorlagen, wurde der Mann am Freitagmittag auch wieder entlassen. Die Ermittlungen wegen des Handels sowie Erwerbs von nicht geringer Mengen Betäubungsmittel dauern weiter an.