1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Telefon-Betrüger wollen Corona-Impfstoff verkaufen

51-Jähriger in Bonn festgenommen : Betrüger wollen Corona-Impfstoff am Telefon verkaufen

6000 Euro sollte ein „erstes Impfstoffpaket“ laut der Betrüger kosten, doch glücklicherweise war eine 61-Jährige den Tätern schon einen Schritt voraus. Schnell alarmierte sie die Polizei.

Die Telefonbetrüger, die in Bonn und der Region ihr Unwesen treiben, haben sich angesichts der aktuellen Lage offenbar eine neue Masche ausgedacht. Zuvor gaben sie sich in der Regel als Polizisten aus und drängten ihre Opfer zur Herausgabe von Bargeld oder Schmuck. Nun nutzen sie aus, wie begehrt ein Impfstoff gegen das Coronavirus vor allem bei Senioren ist.

Am Montag gegen 13.30 Uhr riefen sie eine 64-Jährige aus der Südstadt an und boten ihr ein „erstes Corona-Impfstoffpaket“ zum Kostenpunkt von 6000 Euro an. Zum Glück habe die Angerufene die Betrugsabsicht sofort erkannt, sich allerdings zum Schein darauf eingelassen und umgehend die Polizei alarmiert. Gemeinsam mit den Polizisten wartete die Seniorin auf den Mann, der das Geld für den vermeintlichen Impfstoff abholen sollte. Der 51-Jährige klingelte gegen 16 Uhr an der Wohnungstür und wurde vorläufig festgenommen.

Seit Wochenbeginn seien der Bonner Polizei bereits acht gleichgelagerte Betrugsversuche bekannt geworden. Im Zuge dessen möchte die Polizei nochmal darauf hinweisen, dass es keinen Verkauf eines Corona-Impfstoffs am Telefon gibt. Wer einen solchen Anruf erhält, soll umgehend die Polizei informieren.

(ga)