1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Umleitung an der Kaiserstraße soll abgeschafft werden

Verkehr in Bonn : Umleitung an der Kaiserstraße soll abgeschafft werden

Die von Bürgern immer wieder kritisierte Umleitung an der Kaiserstraße steht vor dem Aus. Die Bezirksvertretung Bonn hat mehrheitlich einen entsprechenden Beschluss auf den Weg gebracht.

Die Blockumfahrt in der Südstadt, die im Zuge eines Verkehrstests in der Kaiserstraße eingeführt wurde und seither von Anwohnern, aber auch von der Wirtschaft, kritisiert wird, soll ein Ende haben. Das beschloss die Bezirksvertretung Bonn in ihrer jüngsten Sitzung mit Mehrheit gegen die Grünen. Ob der Beschluss Bestand hat, ist indes fraglich. Das letzte Wort hat der Stadtrat nächste Woche.

Denn Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) habe bereits festgestellt, dass die Kaiserstraße mit ihrer Funktion als übergeordnete Straße für Radfahrer keine Bezirksangelegenheit sei, sagte Hardy Lohmeyer (Grüne). Autofahrer aus Süden kommend können seit Beginn des Testlaufs auf dem Cityring die Kaiserstraße nicht mehr durchfahren, sondern werden ab Nassestraße – eine Fahrradstraße – um den Block zurück zur Kaiserstraße geleitet. Das war ein Kompromiss, den die Grünen mit ihren Ratskoalitionspartnern CDU und FDP schlossen, als die ursprüngliche Variante, die Kaiserstraße für Autos in Richtung Hauptbahnhof gänzlich zu sperren, nicht zum Zuge kam.

Keine Mehrheit fand dagegen der Antrag, die derzeit in Richtung Rathausgasse für den Autoverkehr gesperrte Stockenstraße wieder zu öffnen. Vergeblich forderte zudem die SPD, an der Kreuzung Am Hof/Am Neutor die Weiterfahrt in die Wesselstraße durch ein Linksfahrgebot zu unterbinden und ein Stück weiter an der Kreuzung Wesselstraße/Maximilianstraße nur noch das Einbiegen nach rechts in die Maximilianstraße zu gestatten.