Arbeitsgericht eingeschaltet Uniklinik Bonn will über 900 Euro Parkgebühren von Ärztin nachfordern

Bonn · Wer auf dem Gelände der Uniklinik in Bonn parken will, braucht eine Einfahrtsgenehmigung. Normalerweise werden die Gebühren dafür vom Gehalt der Mitarbeitenden abgezogen. Eine Ärztin wehrt sich vor dem Arbeitsgericht Bonn gegen eine Nachzahlung für die vergangenen dreieinhalb Jahre.

 Das Universitätsklinikum Bonn auf dem Venusberg: In einer Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht geht es um nachgeforderte Parkgebühren für das Gelände.

Das Universitätsklinikum Bonn auf dem Venusberg: In einer Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht geht es um nachgeforderte Parkgebühren für das Gelände.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Assistenzärztin staunte nach dem Brief von der Personalabteilung des Universitätsklinikums Bonn (UKB) nicht schlecht: Leider habe man dreieinhalb Jahre lang übersehen, die Parkgebühren vom Nettogehalt einzubehalten und so werde man eine Nachforderung von 955 Euro von den nächsten Monatsbezügen abziehen. Der Fall landete jetzt vor dem Bonner Arbeitsgericht.