1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Wanderfalken-Nachwuchs am Turm der Müllverwertungsanlage

Sichtung in Bonn : Wanderfalken-Nachwuchs am 100-Meter-Turm der Müllverwertungsanlage

Am Turm der Müllverwertungsanlage in Bonn nisten sich auf rund 100 Metern Höhe seit Jahren immer wieder Wanderfalken ein. Nun haben Mitarbeiter dort Nachwuchs entdeckt.

Tierischer Nachwuchs in luftiger Höhe: Seit einigen Jahren nisten Wanderfalken in einem Greifvogelkasten in rund 100 Metern Höhe auf dem Gelände der Müllverwertungsanlage (MVA) in Bonn. Nun haben Mitarbeiter dort Nachwuchs entdeckt, wie die Stadtwerke Bonn mitteilen.

Der Naturschutzbund habe den SWB bestätigt, dass es sich bei den Jungtieren um vier bis sechs Wochen alte Wanderfalken handelt, heißt es in einer Mitteilung. „Sie werden in zwei Wochen flügge und verlassen dann das Nest“, erklären Andreas Dziki und Heinz Piel, die das Nest betreuen. Nach dem Flüggewerden suchen sich die Jungvögel ihr eigenes Revier. Im Herbst werden die beiden Männer die Kästen entleeren und durchlüften, um Schimmel und Parasitenbefall zu vermeiden. Danach werden die Nistplätze für neue Tiere wieder mit Vogelkiessand befüllt.

Die Greifvogelkästen hängen nach Angaben von Manfred Becker, Geschäftsführer der MVA, schon seit einigen Jahren dort und sind regelmäßig auch bewohnt.

Wanderfalken sind in der Regel Felsbrüter und bewohnen vor allem gebirgige Landschaften. In den letzten Jahrzehnten hätten die Vögel aber auch Städte und Industrieanlagen besiedelt und suchten dort Nistplätze, teilt die SWB mit.

(ga)