Zentraler Omnibusbahnhof Bonner bei Auseinandersetzung schwer im Gesicht verletzt

BONN · Zu einer schweren Auseinandersetzung zwischen zwei Männern ist es am Sonntagvormittag am Bonner Busbahnhof gekommen. Ein Mann wurde schwer im Gesicht verletzt und befindet sich derzeit in einer Bonner Klinik. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die zwei Männer gerieten am Sonntag gegen 10.40 Uhr in einen Streit. Was als eine verbale Auseinandersetzung begann, artete schnell in Handgreiflichkeiten aus. Mit einem noch unbekannten Gegenstand wurde der 30-Jährige im Gesicht verletzt. Dabei erlitt er blutetende Wunden.

Der mutmaßliche Täter ergriff die Flucht und lief nach Angaben eines Zeugen in Richtung Bahnhof davon. Die Polizei wurde von einem Mitarbeiter der Stadtwerke informiert, der nach Hilfeschreien auf die Situation aufmerksam gemacht worden war und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe leistete.

Mit dem Rettungswagen wurde der Verletzte in eine Bonner Klinik gefahren, wo er operiert werden musste. Durch die Polizei wurde eine großflächige Fahndung nach dem Tatverdächtigen eingeleitet, die bisher noch zu keinem Erfolg führte.

Der mutmaßliche Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 30-35 Jahre alt, ca. 180-185 cm groß, schlanke Figur, halblange dunkelblonde Haare. Zur Tatzeit trug er ein hellblaues Shirt oder Hemd das durchnässt war und nach der Tat Blutspritzer aufwies. Er soll eine Goldkette um den Hals getragen haben. Nach der Tat soll er in Richtung Bahnhof weggelaufen sein.

Die Polizei bittet Personen, die Angaben zu den Geschehnissen machen können, sich unter der Telefonnummer 0228/150 zu melden,

Die Ermittlungen dauern zurzeit noch an. Während der Spurensicherung am Tatort wurde der betroffene Bereich bis zum Ende der polizeilichen Maßnahmen abgesperrt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Mit der Lizenz zum Durchkämpfen
Judo-Olympionikin und Mathe-Professorin Laura Vargas Koch Mit der Lizenz zum Durchkämpfen
Zum Thema
Aus dem Ressort