1. Bonn
  2. Stadt Bonn

"Instagram goes print": Bonner gestalten Kalender mit Instagram-Bildern

"Instagram goes print" : Bonner gestalten Kalender mit Instagram-Bildern

Fotos aus einer Bonner Instagram-Community sind nun als Kalender für 2018 zu kaufen. Ausgeschrieben war der Wettbewerb unter dem Hashtag "igersbonn_kalender_2017".

„Instagram goes print“ hieß die Aktion, bei der das Beste aus zwei Welten aufeinandertraf. Zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das gute alte Handwerk der Druckerei und die neue Welt des Internets in der Form des sozialen Netzwerks Instagram. Herausgekommen ist ein einmaliger Kalender: der große Bonner Wandkalender 2018. Bonn durch das fotografische Auge von Bonnern betrachtet, made in Bonn, printed in Bonn.

Zu verdanken haben die Bonn-Kalender-Genießer dies einerseits der Bonner Instagram-Community @igersbonn, wobei ‚igers‘ für Instagrammer steht, unter der Leitung von Michèle Lichte. Und andererseits der Druckerei Brandt in der Rathausgasse 13 unter der Leitung von Gunnar Kurz. Michèle Lichte gehört der Instagram-Account #igersbonn – dort sammelt sie aus der Community Bonn-Bilder. Jeden Tag prämiert sie das Bild des Tages. Daraus entstanden ist nun die Idee, daraus einen – ganz altmodischen – Kalender zu machen.

Auf neudeutsch war der Aufruf zu dem Kalender als „Challenge #igersbonn_kalender_2017“ ausgeschrieben, also als Herausforderung an alle Fotografen, ihre schönsten Bonn-Bilder aus 2017 auf Instagram hochzuladen. Mehr als 200 Bilder wurden eingereicht, aus denen Michael Meinhard, Thomas Ollendorf sowie Kurz und Lichte die zwölf schönsten Bilder ausgesucht haben: Eins für jeden Monat. „Unterschiedliche Facetten von Bonn sollten gezeigt werden, unterschiedliche Arten der Fotografie, unterschiedliche Stimmungen, passend zur Jahreszeit, sowie unterschiedliche Aufnahmetechniken“, erklärt Lichte die Kriterien des Auswahlprozesses.

Kalender "soll nicht der letzte sein"

Präsentiert wurde der neue Kalender im Hause der Druckerei Brandt von Gunnar Kurz. „In einer der letzten Druckereien in Bonn“, betont er. Nach einigen Web-Aktivitäten wollte er jetzt den Weg mit einem regionalen Kalender gehen. Über Michael Meinhard, Mitinhaber der Werbeagentur Boss-Meinhard, der ein guter Kunde von Kurz ist, kam der Kontakt zur Instagram-Community zustande. So ist ein Kalender in großem Format mit wunderschönen Bonn-Motiven entstanden. „Es soll nicht der letzte sein“, verspricht er.

Einer der Fotografen ist Nils Zimmermann. Er hat mit seiner Fotodrohne ein Bild zur frühen Stunde in der Rheinaue aufgenommen: den oberen Teil des Riesenrades. Der Morgendunst des neuen Tages ist im Hintergrund zu sehen. „Für meine Drohne brauche ich noch keinen Führerschein“, berichtet er. Dennoch muss er wissen, was mit Drohnen aufgenommen werden darf und was nicht. Wim de Vries dagegen liebt Sonnenauf- und -untergänge. Im Kalender ist er mit einem stimmungsvollen Sonnenaufgang über der Kennedybrücke vertreten.

Der Kalender kann in zahlreichen Buchhandlungen in Bonn oder in der Druckerei selber zum Preis von 19,95 Euro erworben werden.