1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Giftige Chemikalie ausgetreten: Bonner Helmholtz-Gymnasium nach ABC-Alarm geräumt

Giftige Chemikalie ausgetreten : Bonner Helmholtz-Gymnasium nach ABC-Alarm geräumt

Im Helmholtz-Gymnasium in Bonn-Duisdorf ist am Dienstagmorgen eine giftige Chemikalie ausgetreten. Die Schule wurde zeitweise komplett geräumt.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst der Stadt Bonn sind am Dienstagmorgen gegen 9.30 Uhr mit einem Großaufgebot zum Helmholtz-Gymnasium in Bonn-Duisdorf ausgerückt. Im Bereich des Chemielabors war eine giftige Chemikalie ausgetreten, so Martin Haselbauer, Sprecher der Bonner Feuerwehr. Die Schule wurde zeitweise komplett geräumt.

Die Einsatzkräfte sperrten den Bereich um das Labor ab. Sie sicherten den Stoff, nahmen ihn fachgerecht auf, damit er im weiteren Verlauf dann fachgerecht entsorgt werden könne, erklärte Haselbauer. Aufgrund des giftigen Stoffes hatten nur Einsatzkräfte mit speziellen Schutzanzügen Zutritt zu einem speziell abgesicherten Bereich. Als diese zurückkamen, wurden sie zudem vorsorglich mit ihren Anzügen abgeduscht, so der Feuerwehrsprecher weiter.

Fünf Personen, die während des Vorfalls im Materialraum des Chemielabors tätig waren, wurden vor Ort vom Rettungsdienst untersucht und dann zur vorsorglichen, weiteren Untersuchung in ein Bonner Krankenhaus gebracht.

ABC-Alarm im Bonner Helmholtz-Gymnasium

Bei der ausgetretenen Chemikalie handelt es sich laut Haselbauer um Benzochinon, genauer gesagt um P-Benzochinon, wie die Feuerwehr Bonn später spezifizierte. Von dem festen, pulverförmigen Stoff sei eine Menge von rund 50 Millilitern ausgetreten, so die Feuerwehr weiter. Die Schulleitung sprach von circa 30 Gramm. "Wenn dieser aufgewirbelt und eingeatmet wird, ist er giftig", erklärte Haselbauer. Auch beim Kontakt mit der Haut kann er giftig wirken.

Der Zwischenfall sei in der Pause passiert, so Schulleiterin Dorothee von Hoerschelmann. "Die Kinder waren alle draußen und in keinem Moment gefährdet". Ihren Angaben zufolge hatten sich die fünf Chemielehrkräfte der Schule vorgenommen, die Chemiesammlung aufzuräumen. Als eine Chemikalie aus einem Schrank genommen wurde, löste sich ein Brett, woraufhin der Glasbehälter mit dem P-Benzochinon zu Boden fiel und zersplitterte. Infolgedessen sei der Stoff ausgetreten. Die Lehrer hätten daraufhin den Raum sofort verlassen, so von Hoerschelmann.

Die Schule wurde zeitweise komplett geräumt, die Schüler wurden auf den Sportplatz gebracht. In den Nebengebäuden konnte der Unterricht aber zeitnah wieder fortgesetzt werden. Das Hauptgebäude, wo sich auch das Labor befindet, blieb noch länger gesperrt. Erst gegen 12.30 Uhr beendete die Polizei den Einsatz hob die Absperrung auf, sodass der Betrieb an der gesamten Schule weitergehen konnte, teilte die Feuerwehr mit.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 65 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Duisdorf, Röttgen, Bad Godesberg und Lannesdorf, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes vor Ort.