1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Rosa von oben und unten: Bonner Kirschblüte verwelkt: Eigentümer müssen Gehwege reinigen

Rosa von oben und unten : Bonner Kirschblüte verwelkt: Eigentümer müssen Gehwege reinigen

Die Kirschblüte neigt sich dem Ende zu. Immer mehr Blüten fallen auf Gehwege und Straßen. Das kann gefährlich werden.

Die Kirschblüte in der Bonner Altstadt verwelkt und hinterlässt einen rosa Teppich auf den Straßen und Gehwegen. Für die Reinigung der Fahrbahnen und Parkbuchten ist Bonnorange zuständig. Die Gehwege müssen jedoch die Grundstückseigentümer reinigen. Sie sind dazu verpflichtet.

„Nicht jede einzelne muss sofort eingesammelt werden, doch in dieser Zeit sollten die Gehwege verstärkt gereinigt werden, damit Passanten die Wege sicher nutzen können“, teilt Bonnorange auf Anfrage mit. Die Eigentümer sind auch für die Entsorgung zuständig.

 Die Blüten dürfen nicht in den Rinnstein, Einlaufschächte und Gräben gelangen.
Die Blüten dürfen nicht in den Rinnstein, Einlaufschächte und Gräben gelangen. Foto: Meike Böschemeyer

Die Blüten dürfen nicht in den Rinnstein, Einlaufschächte und Gräben gelangen. Stattdessen kann die rosafarbene Blütenpracht kompostiert, über die Biotonne oder die Grüncontainer im gesamten Stadtgebiet entsorgt werden.

Sollte eine Person auf den Blüten ausrutschen und zu Schaden kommen, so gibt es laut Stadt „keine Vorschrift, die hierzu eine eindeutige Regelung zur Schuldfrage trifft.“ Es würde geprüft, ob beide Seiten ihren Pflichten – etwa die richtigen Schuhe zu tragen – nachgekommen sind. Denn alle Verkehrsteilnehmer müssen sich den Verhältnissen angemessen verhalten, auch der fallenden Kirschblüte.