1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Live-Konzerte in Coronazeiten: Bonner Kulturgarten feiert gelungenen Auftakt mit Brings-Konzert

Live-Konzerte in Coronazeiten : Bonner Kulturgarten feiert gelungenen Auftakt mit Brings-Konzert

Der Auftakt des Kulturgartens in der Bonner Rheinaue am Freitag mit dem Konzert von Brings war ein voller Erfolg. Rund 1300 Besucher kamen zum Konzert.

Endlich wieder Live-Konzerte, ohne Windschutzscheiben und Autotüren, dafür mit einem intensiven Gemeinschaftsgefühl und einer Band in Feststimmung: Der Auftakt des Kulturgartens in der Bonner Rheinaue war mit dem Konzert von Brings ein voller Erfolg. Rund 1300 Menschen waren nach Angaben der Veranstalter auf die kleine Blumenwiese gekommen, um trotz der weiterhin andauernden Bedrohung durch den Coronavirus die Open-Air-Saison 2020 zu eröffnen. Natürlich mit Abstand, natürlich mit Maskenpflicht abseits des Sitzplatzes, natürlich mit weiteren Einschränkungen, aber dennoch mit jeder Menge Spaß. Geht nicht? Doch. Dank eines Publikums, das sich an die Regeln hielt, und dank Musikern, die nach Monaten der Abstinenz Feuer und Flamme waren.

Sänger Peter Brings musste angesichts der strahlenden Menge, die bei herrlichem Sommerwetter in Liegestühlen, auf Bierbänken, auf Picknickdecken und auf so genannten Day Beds saßen und die Refrains ausgelassen mitschmetterten, schon ein wenig schlucken. „Das hat uns so sehr gefehlt“, bekannte er. „Es ist so schön, euch wieder in die Augen sehen zu können.“ Eine Aussage, die das Publikum uneingeschränkt erwidern konnte. Dabei musste es sich jedoch zurückhalten, denn aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln waren Aufstehen und Tanzen explizit verboten. Es war die am schwersten zu befolgende Regel auf dem Gelände: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erschien dagegen selbstverständlich, und auch das Einbahnstraßen-System zwischen den einzelnen Reihen funktionierte im Großen und Ganzen gut. Die nächste Bewährungsprobe für das Veranstalter-Team um Julian Reininger und Sandro Heinemann folgte allerdings bereits einen Tag später: Ab 17.45 Uhr legten DJs des Labels Green Berlin im

Kulturgarten auf, während Rapper wie der Bonner SSIO oder Chefket ihre Phrasen in Richtung Publikum abfeuerten.

Dieses war deutlich jünger als am Tag zuvor und grundsätzlich viel eher geneigt, die Regeln für ein bisschen Spaß über Bord zu werfen. Erfreulicherweise verlief jedoch auch dieser Abend entspannt, nicht zuletzt weil die Menge weitaus überschaubarer war als bei Brings. Gerade einmal 500 Besucher waren gekommen, um Kid Simius, Dead Rabbit und die anderen Klangbastler von Green Berlin zu erleben. Zwar fehlte Label-Gründer Marteria und damit das potenzielle Zugpferd der Veranstaltung, doch die auftretenden Künstler sorgten auch so für Stimmung. Fette Beats irgendwo zwischen Kiffer-HipHop, Elektro-Rock und Celine Dion (ja, das Duo Radio Flanko stimmte tatsächlich „My Heart Will Go On“ an), kreativ abgemischt und durch die Boxen gejagt, regten die Fans zum Tanzen an. Beziehungsweise zum Sitzpogo. Ging auch.

Letztlich hat der Kulturgarten schon jetzt bewiesen, dass auch in Corona-Zeiten größere Open-Air-Veranstaltungen durchaus möglich sind. Jetzt liegt es an den Bürgerinnen und Bürgern, die Angebote auch anzunehmen. Das Programm kann sich auf jeden Fall sehen lassen: Neben Aufführungen des Jungen Theater Bonn, des Euro Theaters und des Theaters die Pathologie sowie Auftritten von Comedians und Kabarettisten aus dem Haus der Springmaus und dem Contra Kreis Theater können sich die Bonnerinnen und Bonner noch auf einige musikalische Highlights freuen.

Bereits am Dienstag dürfte das Weltmusik-Quartett Bukahara, das ursprünglich den Kulturgarten eröffnen sollte, für eine phantastische Stimmung sorgen; am 2. August verspricht das Konzert der Techno-Marching-Band Meute ein ganz besonderes Erlebnis zu werden; und am 24. August kommt Nena einmal mehr in die Rheinauen. Ebenfalls zugesagt haben unter anderem die Dirty Deeds, Kasalla, Culcha Candela und Glasperlenspiel. Weitere Termine sollen dem Vernehmen nach in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Karten zu allen Veranstaltungen sind bei Bonnticket erhältlich.