Alte Volkshochschule Bonner Kulturszene wehrt sich mit offenem Brief gegen Rauswurf

Bonn · Lange darf die offene Kulturszene in Bonn nicht mehr in der Alten Volkshochschule bleiben. Doch die Suche nach alternativen Räumen ist bislang ergebnislos. Nun wollen die Betroffenen den Druck erhöhen.

 Protest für den Verbleib der Kulturszene in der alten VHS an der Kasernenstraße: Im März zogen hier die Demonstranten von Fridays for Future vorbei.

Protest für den Verbleib der Kulturszene in der alten VHS an der Kasernenstraße: Im März zogen hier die Demonstranten von Fridays for Future vorbei.

Foto: Meike Böschemeyer

So langsam wird die Zeit knapp: Spätestens Ende dieses Jahres muss das Netzwerk Rhizom mit seinen mehr als 30 assoziierten Gruppen nach derzeitigem Stand die Alte Volkshochschule an der Wilhelmstraße verlassen, die dann zu einer Kindertagesstätte umgebaut werden soll. Damit ist die Zukunft des soziokulturellen Zentrums, dass die zahlreichen freien Akteure in den vergangenen zweieinhalb Jahren aufgebaut haben, massiv gefährdet – zumal die Stadtverwaltung immer noch keine tragfähige Alternative zu dem Gebäude angeboten hat. Nun haben sich die betroffenen Akteure der freien Kulturszene in einem offenen Brief an Oberbürgermeisterin Katja Dörner, die Stadtverwaltung und den Stadtrat gewandt.