"Deutschlands Superhirn" Bonner Mathegenie Gert Mittring in neuer ZDF-Show

BONN · Gert Mittring steht vor einer großen Wand voller Zahlen und grübelt. Der elffache Weltmeister im Kopfrechnen soll einen fünfstelligen Code finden, mit dem er einen Safe öffnen soll. Ob das Bonner Mathegenie das schafft, erfährt man am Donnerstagabend im ZDF in der neuen Spielshow „Deutschlands Superhirn“.

Darin stellen Menschen besondere Gedächtnisleistungen unter Beweis. „Ich wurde von denen angerufen“, berichtet Mittring. Nachdem er sich bereiterklärt hatte, bei der Show als Kandidat mitzuwirken, sollte er Vorschläge zu seiner Aufgabe machen. Er bot an, die 89247. Wurzel aus einer millionenstelligen Zahl zu errechnen. Das hatte er jüngst bei der Europameisterschaft im Kopfrechnen in Zürich innerhalb von sechs Minuten geschafft.

Die Veranstalter wollten aber etwas anderes und entschieden sich für die Zahlenmatrix. Die besteht aus Zeilen und Spalten mit 1380 Schnittpunkten, auf denen je eine fünfstellige Zahl steht. „Darunter sind exakt sieben Primzahlen“, erklärt Mittring. Sie ergeben 21 Primzahlpaare.

Die gilt es aufzuspüren und gedanklich mit Linien zu verbinden. „Es sind zwei darunter, die exakt senkrecht zueinander stehen.“ Am Schnittpunkt dieser Linien findet er den Lösungscode für den Safe. Für all das hat Mittring maximal zehn Minuten Zeit.

Suche nach Primzahlen berge das größte Risiko

Geübt habe er mit einer Software, die ein Spieletechniker ihm erstellt hat, erzählt der 50-Jährige. „Daran habe ich überprüft, ob das überhaupt machbar ist.“ Die Suche nach den Primzahlen berge das größte Risiko, bei diesem Spiel zu scheitern. Gerade und Fünfer-Zahlen kann Mittring ausschließen, aber ob eine beliebige Zahl wie 79117 noch durch etwas anderes als 1 und sich selbst teilbar ist, ist im Kopf nicht leicht zu errechnen.

Mittring sieht es als Herausforderung, und die liebt er. „Ganz wichtig ist der Spaß“, sagt er, „auch bei mathematisch geschicktem Vorgehen.“ Der Diplom-Informatiker und Doktor der Pädagogik und Psychologie will das auch den Menschen nahebringen, mit denen er arbeitet.

Er berät Firmen, zeigt Erwachsenen besondere Kniffe im Umgang mit Zahlen und testet Kinder und Jugendliche in seiner Praxis auf ihr intellektuelles Potenzial. Nebenbei ist er Pate der Aktion „Robin Good“ von Caritas und Diakonie. Und wenn er mal abschalten will, macht er etwas einfaches, wie Killer-Sudoku.

Die erste Sendung „Deutschlands Superhirn“ ist am Donnerstag ab 20.15 Uhr im ZDF zu sehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort