1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Betriebsausflug der Bürgerdienste: Bonner standen vor verschlossener Tür am Stadthaus

Betriebsausflug der Bürgerdienste : Bonner standen vor verschlossener Tür am Stadthaus

Am Mittwoch standen einige Bonner trotz vereinbarten Termins am Stadthaus vor verschlossener Tür. Der Grund war ein Betriebsausflug.

Nicht nur, dass die Bonner zurzeit wieder wochenlang warten müssen, bis sie einen Termin bei den Bürgerdiensten erhalten: Am Mittwoch standen einige Bürger beim Dienstleistungszentrum im Stadthaus vor verschlossener Tür, obwohl sie für den Tag einen Termin vereinbart hatten. Grund: Die Mitarbeiter waren zum Betriebsausflug ausgeflogen. Der Unmut sei entsprechend groß gewesen, teilte einer der Betroffenen am Donnerstag dem GA mit.

Die Stadt Bonn bat am Donnerstag ausdrücklich um Entschuldigung. „Es handelte sich um eine technische Panne“, erklärte Stadtsprecherin Monika Hörig auf GA-Nachfrage. Ursprünglich sei die Terminvergabe für den Mittwoch wegen des Betriebsausflugs komplett geblockt gewesen. Aufgrund eines Systemfehlers, nach dessen Ursache noch geforscht werde, seien trotzdem 31 Termine freigegeben worden. Der Fehler sei zwar von den Mitarbeitern rechtzeitig bemerkt worden. Mit 20 Personen habe man neue Termine vereinbaren können, weitere fünf hätten sich nicht auf die E-Mail der Mitarbeiter gemeldet. Die übrigen sechs Bürger hätten telefonisch Termine vereinbart, sodass keine Kontaktdaten von ihnen vorgelegen hätten. Letztlich seien fünf vergeblich erschienen. Sie sollen neue Wunschtermine erhalten.

Auf die Frage, warum die Mitarbeiter der Bürgerdienste ihren Betriebsausflug aufgrund der Probleme bei der Terminvergabe nicht verschoben, konnte Hörig keine Antwort geben. Wie berichtet, hatte die Verwaltung die aktuell langen Wartezeiten mit dem erfahrungsgemäß großen Ansturm vor der Urlaubszeit und einer hohen Personalfluktuation begründet. Betriebsausflüge in einer solchen Zeit solle es künftig nicht mehr geben, sagte Hörig. Das Dienstleistungszentrum steht seit der digitalen Umstellung der Terminvergabe immer wieder in der Kritik.