Bröckemännche-Preis für Jörg Haas Der „Visionär“ fordert mehr Mut in der Stadtführung

Bonn · Der Bonner Medien-Club hat den Bonner Unternehmer Jörg Haas mit dem Bröckemännche ausgezeichnet. Haas beschreibt in seiner Rede, wie er sich die Arbeit im Stadthaus vorstellt: weniger Beamte und mehr motivierte Mitarbeiter durch Leistungsanreize.

 Das Bröckemännche 2024 erhielt Jörg Haas (Mitte) aus den Händen des BMC-Vorsitzenden Andreas Archut (l.). Die Laudatio hielt Uni-Rektor Michael Hoch (r.).

Das Bröckemännche 2024 erhielt Jörg Haas (Mitte) aus den Händen des BMC-Vorsitzenden Andreas Archut (l.). Die Laudatio hielt Uni-Rektor Michael Hoch (r.).

Foto: Meike Böschemeyer

In seiner Laudatio auf den diesjährigen Preisträger des Bröckemännche-Preises sparte der Bonner Universitätsrektor Michael Hoch nicht mit Lob. „Bescheiden im Auftritt“ sei der Geehrte, er vermittle seinen Gesprächspartnern stets „Zeit zu haben, obwohl er gar keine hat“. Und er sei ein begnadeter Skifahrer, der bei Abfahrten auch mal das Risiko suche. Gemeint war der Bonner Unternehmer, Immobilienentwickler und gelernte Wirtschaftsinformatiker Jörg Haas, den der Bonner Medien-Club (BMC) am Montagabend bei seinem Sommerempfang mit mehr als 300 Gästen mit der Auszeichnung bedachte. Diesmal hoch zu Berge auf der Godesburg mit Blick auf den Stadtwald.