1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Aktion steigt zum sechsten Mal: Büchertausch im LVR-Landesmuseum Bonn

Aktion steigt zum sechsten Mal : Büchertausch im LVR-Landesmuseum Bonn

Schon zum sechsten Mal veranstaltet das LVR-Landesmuseum seine Büchertausch-Aktion. Bei Nachbarn und Stammgästen kommt sie gut an.

Wer nach Urlaubslektüre sucht, könnte dieser Tage im LVR-Landesmuseum, Colmantstr. 14-16, fündig werden. Und das, ohne einen Cent zahlen zu müssen. Passend zu den Sommerferien hat das Museum wieder seine Büchertausch-Aktion gestartet. Sie werde mit großem Erfolg angenommen, berichtet Stephanie Müller vom Landesmuseum. Nachbarn und Stammgäste guckten sogar regelmäßig am reich gedeckten Büchertisch vorbei. Bereits zum sechsten Mal findet die Aktion statt.

Die Teilnahmeregeln sind ganz einfach. Wer ein Buch abgibt, darf sich dafür ein anderes aussuchen und mitnehmen. Die Auswahl ist groß: Vom Krimi über die Biografie bis zum Historienepos ist alles vertreten. Offiziell erlaubt ist, was als Urlaubslektüre durchgeht. Wobei dieser Begriff recht großzügig ausgelegt wird.

Schließlich würden manche Menschen auch Fachliteratur mit an den Strand nehmen, erzählt Müller. Momentan können sich so zum Beispiel Fotoenthusiasten freuen: ein Sammler hat erst kürzlich mehrere Ausgaben einer Fachzeitschrift für Fotografie abgegeben.

Alte Schätze und neue Bücher

Unter den Büchern finden sich auch richtig alte Schätze, die bei manch einem Gast Kindheitserinnerungen wecken. Eine Museumsbesucherin aus Rösrath hat ein Buch der Kinder-Sachbuchreihe „Was ist was“ entdeckt. Der Band ist schon etwas älteren Semesters, genauer gesagt von 1973, wie ein Blick ins Impressum verrät. Genau solche Exemplare hätte sie als Kind zu Hause gehabt, erzählt die Frau. Ihr Mann meint, gerade deswegen lohne sich ein Blick auf den Büchertisch: Manchmal könne man dort Schätze wiederentdecken, die man fast schon wieder vergessen hätte.

Natürlich gibt es aber auch viele neue Bücher im Tauschangebot. Mit ein bisschen Glück findet sich sogar ein zeitloser Klassiker von Franz Kafka oder Antoine de Saint-Exupéry. Eine Ecke mit neueren Kinderbüchern ist ebenfalls eingerichtet.

Spende an VFG

Der Büchertausch geht noch bis zum 29. August. Die Exemplare, die am Ende übrig bleiben, kommen einem guten Zweck zugute. Das Museum spendet sie an den Verein für Gefährdetenhilfe Bonn (VFG). Er hilft „Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten“ in verschiedenen Einrichtungen, beispielsweise Wohnungslosen mit einer Notunterkunft.

Der Büchertausch-Tisch steht im Foyer, rechts vom Eingang. Eine Eintrittskarte für das Museum ist nicht unbedingt nötig. Wer doch die derzeitige Zisterzienser-Ausstellung besuchen möchte, könnte unter Umständen sogar mit der passenden Lektüre nach Hause gehen: Umberto Ecos Roman „Der Name der Rose“ entführt auch nach dem Museumsbesuch in mittelalterliche Klöster. Aber auch alle anderen finden bestimmt ein Exemplar, mit dem man seine Urlaubstage verbringen kann.