1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bürger Bund Bonn: Thomas Fahrenholtz tritt aus

Diskussion in der Fraktion : Fahrenholtz tritt aus dem Bürger Bund Bonn aus

Nach seinem Rücktritt als Vorsitzender des Bürger Bund Bonn ist Thomas Fahrenholtz nun aus dem Wählerverein ausgetreten. Aus seiner Sicht fährt die Ratskoalition einen Konfrontationskurs. Ein Beispiel sei die Diskussion um die Sonntagsöffnung von Lidl.

Erst kürzlich hatte Thomas Fahrenholtz sein Amt als Vorsitzender des Wählervereins Bürger Bund Bonn (BBB) niedergelegt und als Grund interne Querelen genannt. Jetzt ist der Stadtverordnete aus dem Verein ausgetreten und hat damit auch die BBB-Ratsfraktion verlassen. Seine Mandate als Ratsherr und Bezirksverordneter will er behalten, so Fahrenholtz.

Fahrenholtz sieht Konfrontationskurs

Er sei bisher im Sinne der Mitglieder stets für eine konstruktive Mitarbeit bei der Suche nach Lösungen für die Probleme Bonns eingetreten. Damit stehe er aber allein in der Ratsfraktion, die aus seiner Sicht eher einen Konfrontationskurs fahre, sagte Fahrenholtz. Als ein Beispiel nennt er die negative Haltung seiner bisherigen Fraktionskollegen zur Sonntagsöffnung des Lidl am Bahnhof. „Es gibt wichtigere Probleme in Bonn“, so Fahrenholtz.

Fraktionschef Marcel Schmitt wundert sich über diesen Schritt, da alle Entscheidungen  in der Fraktion bisher einstimmig erfolgt seien – auch die Besetzung der Ausschüsse. Fahrenholtz sei in den Bürgerausschuss entsandt. „Wir fühlen uns menschlich ent- und getäuscht.“