Verbot der Stadtwerke Bonn E-Scooter sind jetzt auch in Bussen der SWB verboten

Update | Bonn/Region · Seit Anfang März dürfen in Stadt- und Straßenbahnen der Stadtwerke Bonn keine E-Scooter mitgenommen werden. Nun wurde das Verbot auf Busse ausgeweitet. Sicherheitsgründe haben die Verkehrsunternehmen zu dem Schritt veranlasst.

E-Scooter können nicht nur beim Fahren Schäden verursachen. (Symbolbild)

E-Scooter können nicht nur beim Fahren Schäden verursachen. (Symbolbild)

Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Infolge des Akku-Brandes eines E-Scooters werden in München im September 2019 zehn Personen verletzt. Am 24. Februar dieses Jahres fängt ein E-Scooter im chinesischen Nanjing Feuer. Der daraus entstandene Gebäudebrand kostet 15 Menschen das Leben. Auch in der Region gab es in den vergangenen Jahren solche Brände – einer mit verheerendem Sachschaden.

Die Stadtwerke Bonn (SWB) sehen unter anderem deshalb genug Gründe dafür, die Mitnahme von E-Scootern in Bahnen zu verbieten. Fahrgäste dürfen daher seit Freitag, 1. März, keine E-Tretroller mehr in den Stadt- und Straßenbahnen mitnehmen. Das Verbot wurde nun auch für Busse ausgeweitet und gilt ab sofort. „Das Verbot erlässt SWB Bus und Bahn aus Sicherheitsgründen. Denn im Ausland, aber auch in Hamburg war es zu Akkubränden gekommen“, heißt es in einer Mitteilung am 13. März. Die SWB setzen nach eigenen Angaben eine Empfehlung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) um.

Die Sicherheitsanforderungen an Hersteller von E-Scootern seien sehr niedrig, die Wahrscheinlichkeit von Akkubränden umso höher. Bei einem Brand der in E-Rollern verbauten Lithium-Ionen-Akkus werden Gase freigesetzt, welche schon in geringem Maße toxisch sind und sich innerhalb von wenigen Sekunden ausbreiten können.

Laut dem VDV sind in vielen Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs die Schutzmaßnahmen nicht ausreichend, um Passagiere vor den Gefahren eines Akkubrandes zu schützen. Bei neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen oder bei Nachbesserungen der Hersteller behalten sich die Stadtwerke vor, das Verbot der E-Scooter in Bahnen wieder aufzuheben, teilte das Unternehmen mit.

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) hatte Anfang März nachgezogen und ebenfalls ein Verbot für das Mitführen von E-Scootern ausgesprochen. Dieses gilt sowohl für Züge und Bahnen, als auch für die Busse des Verkehrsunternehmens. Auch der VRS begründet seine Entscheidung mit der Empfehlung des VDV.

Köln: KVB verbietet E-Scooter in allen Bahnen und Bussen

Auch andere Städte in NRW haben mittlerweile ebenfalls ein Verbot ausgesprochen. Die KVB (Köln), Rheinbahn (Düsseldorf), DSW21 (Dortmund), Ruhrbahn (Essen) und DVG (Duisburg) untersagen die Mitnahme von E-Scootern in all ihren Bussen und Bahnen.

Wegen höherer Standards bei Pedelecs, E-Bikes und Elektro-Rollstühlen sind diese vom Verbot ausgenommen. Sie können weiterhin in Fahrzeugen der Bonner Verkehrsbetriebe und des VRS mitgeführt werden.

(ga/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort