Touren durch Bonn Bussaison startet bei vielen Anbietern

Bonn · Beethoven ist blau. Die notengeschmückte Figur aus der Bonn-Information hat sich probeweise zur Stadtrundfahrt im GA-Cabrio-Bus eingefunden. Alle anderen Neugierigen können ab Gründonnerstag wieder zusteigen.

Die Bonn-Touren starten wieder werktäglich um 14 Uhr mit dem 21 Jahre alten Bus-Oldtimer. Nur sonntags beginnt die Fahrt vor der Bonn-Information in der Windeck-Straße mit Rücksicht auf die zahlreichen Wochenendtouristen künftig bereits um 11 Uhr. „Wir sind fürs neue Sommerhalbjahr gut gerüstet“, berichtet Melanie von Seht bei einem Pressegespräch zum vorösterlichen Saisonstart der Bonn-Touren.

Die Leiterin der Bonn-Information und ihre Mitarbeiter haben den Winter vor allem genutzt, um 14 neue Gästeführer intensiv auf ihre Aufgabe vorzubereiten. Damit stehen nun insgesamt 60 Fremdenführer zur Verfügung, die Touristen ihre Stadt nicht nur auf Deutsch und Englisch, sondern auch in Niederländisch, Französisch und Italienisch sowie auch auf Chinesisch und Japanisch nähe bringen.

In den Vorjahren habe es zu Stoßzeiten, etwa am Wochenende von Rhein in Flammen, wiederholt zu wenig Gästeführer gegeben, sagt von Seht. Das soll nun nicht mehr vorkommen. Das Interesse an geführten Besichtigungen ist groß: 59.000 Menschen ließen sich 2016 im Bus die Südstadt, das Bundesviertel, Bad Godesberg und den Bonner Bogen zeigen und anschließend noch durch die Innenstadt zum Beethovenhaus führen. Oder sie buchten eine der anderen acht Touren, vor allem durch das ehemalige Regierungsviertel.

Mit einer Auslastung von 90 Prozent besonders beliebt war 2016 die Auffahrt auf das 70 Meter hohe Dach des Stadthauses. Ab 29. April wird sie wieder jeden Samstag ab 14.30 Uhr angeboten. An sechs Terminen im Jahr können Interessierte aber auch zum geführten Kneipenbummel an einem Freitagabend mitkommen. „In jedem Fall gilt: Möglichst vorher reservieren“, rät von Seht. Für Ende April seien die Bustouren beispielsweise schon weitgehend ausgebucht. Tickets können über Bonnticket auch online gekauft werden. In internationalen Buchungsportalen wie Viator ist die Stadt noch nicht vertreten.

Gästeführer anderen Anbieter stehen ebenfalls in den Startlöchern

Der Verein Stattreisen hat unter anderem eine neue Führung zu den letzten Geheimnissen in Bonn ausgearbeitet. Dabei werden sensationelle Schatzfunde und spektakuläre Ereignisse in der Geschichte Bonns vorgestellt. „Wir haben intensiv recherchiert und die Ergebnisse in eine unterhaltsame Stadtführung einfließen lassen“, sagt Norbert Volpert, der Gründer und Organisator von Stattreisen Bonn. Insgesamt bietet der Verein 55 verschiedene Führungen, Radtouren, Exkursionen und Theatertouren an, um Bonn auf besondere Weise zu entdecken.

Bonn on wheels startet von seinem Ladengeschäft in der Vogtsgasse 4 auf zweirädrigen Segways zu einer geführten dreistündigen Kultur-Tour sowie zu Rundfahrten durch das politische und das römische Bonn. Teilnehmer müssen 15 Jahre alt sein und mindestens einen Mofa-Führerschein besitzen.

Eat the world bittet ab 21. April freitags und samstags zu kulinarischen Rundgängen durch die Südstadt. Auf der dreistündigen Route sind sieben Kostproben inkludiert.

Die Nachtwächter sind auch wieder unterwegs. Karl-Friedrich Schleier führt freitags und samstags jeweils um 21 Uhr von der Rheingasse aus durch die Innenstadt. Jochen und Ulli van Üüm singen ihr Lied samstags um 21 Uhr vom Alten Rathaus.

Die Bonn Greeters ist eine Idee, die aus den USA kommt: Einheimische nehmen Besucher mit auf einen Spaziergang durch ihre Stadt und zeigen sie ihnen dabei aus ganz persönlichen Blickwinkeln. Infos: www.bonn-greeters.org.

Die Greenwalker bieten jeden vierten Samstag im Monat ab 11 Uhr kostenlose Führungen durch die Innenstadt. Sie dauern etwa zwei Stunden. Treffpunkt ist das Sterntor am Bottlerplatz. Nächster Termin: 22. April zum Thema Klimaschutz auf dem Teller.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
„Daria“ warnt vor Datenklau
Datenschutz ohne Datenschutzverstöße „Daria“ warnt vor Datenklau
Aus dem Ressort