Nach der Legalisierung Wer soll die Cannabis-Regeln in Bonn und der Region kontrollieren?

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis · Mindestabstand, Verkauf in Vereinen, Privatanbau: Der Konsum von Cannabis ist jetzt legal, wenn auch mit einigen Regeln und Einschränkungen. In den Kommunen sind noch viele Fragen ungeklärt. Was sagen die Städte und Gemeinden in Bonn und der Region?

Eine Frau hält einen Joint mit Cannabis in der Hand. Seit dem 1. April ist Kiffen legal.

Eine Frau hält einen Joint mit Cannabis in der Hand. Seit dem 1. April ist Kiffen legal.

Foto: dpa/Annette Riedl

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde gefeiert: Rund 1500 Menschen trafen sich am Brandenburger Tor in Berlin, um demonstrativ pünktlich um 0 Uhr Joints anzuzünden und die Freigabe von Cannabis zu bejubeln. Seit dem 1. April darf die Droge in Deutschland legal konsumiert werden. Rund um Anbau, Verkauf und Konsum gibt es jedoch einige Regeln, die vor Ort durchgesetzt und überprüft werden müssen. Der Städte- und Gemeindebund kritisiert, dass aus kommunaler Sicht noch einige Fragen offen sind. „Die Kommunen erwarten von den Ländern, dass sie umsetzbare Regeln für den Vollzug der Regeln vor Ort festlegen“, sagte Hauptgeschäftsführer André Berghegger der Deutschen Presse-Agentur. Doch wie schätzen die Kommunen in der Region die aktuelle Situation ein?