1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Corona-Impfungen in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis - Infos, Impfstellen

Termine, Wartezeiten und Impfstoffe : Wo es in Bonn und der Region Impfangebote gibt

Nachdem im Herbst die Impfzentren schließen mussten, ist das Angebot für Impfwillige unübersichtlicher geworden. Doch aktuell haben Interessierte mit ein wenig Geduld gute Aussichten. Informationen rund um das Impfen in Bonn und in der Region.

Die Zahl der in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagenden Todesopfer hat in Deutschland die 100.000er-Marke überschritten. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nannte das am Mittwoch beim digitalen Deutschen Seniorentag in Hannover eine „unfassbare Zahl“ und sprach von einer „menschlichen Katastrophe“. Obwohl eine flächendeckende Impfung der Bevölkerung der sicherste Weg zur mittelfristigen Eindämmung der Pandemie ist, lassen sich immer noch viel zu wenig Menschen gegen das Virus impfen.

Virologen und Mediziner appellieren seit Monaten an die Bevölkerung, die Impfangebote wahrzunehmen. Politiker aller großen Parteien mit Ausnahme der AfD schließen sich dem ebenso an wie viele Prominente. Das zeigt nun Wirkung. Doch wohin sollen sich Impfwillige für die erste oder die zweite Spritze oder für den „Booster“ wenden? Seit die Impfzentren im Herbst geschlossen wurden, ist die Lage unübersichtlich geworden. Hier einige Informationen rund um das Impfen in Bonn und in der Region.

Wer kann sich boostern lassen?

„Auffrischimpfungen werden Personen angeboten, die nach einer vollständigen Impfung (Abstand zur zweiten Impfung mindestens sechs Monate) möglicherweise keine ausreichende oder eine schnell nachlassende Immunantwort haben“, teilte zum Beispiel die Stadt Bonn mit. Also vor allem Menschen ab 70 Jahren sowie Bewohner von Pflegeeinrichtungen oder sonstigen Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen und immunschwache, pflegebedürftige Patienten.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt einen Booster allerdings für alle vollständig Geimpfte ab 18 Jahren. Dann ist lediglich noch die Frist von sechs Monaten nach der vollständigen Impfung zu beachten. Ausnahmen gibt es bereits für Menschen, die mit einem Vektor-Impfstoff geimpft wurden. Bei einer vollständigen Impfserie mit Astrazeneca gilt ebenfalls die sechsmonatige Frist, allerdings ohne Altersbeschränkung und nach einer einmaligen Impfung mit Johnson & Johnson wird die Boosterimpfung bereits nach vier Wochen empfohlen. Für Auffrischungsimpfungen von Personen unter 30 Jahren empfiehlt die Stiko Biontech.

Wo finde ich Impfangebote in Bonn?

Die Stadt Bonn hat offene und mobile Impfmöglichkeiten ohne Termin eingerichtet (Homepage der Stadt Bonn). So können Impfwillige seit Mittwoch für eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung zum Stadthaus gehen. In der Passage wird an Werktagen von 8 bis 14 Uhr geimpft. Mittwochs von 8 bis 10 Uhr werden vorrangig Impffreiwillige ab 70 Jahren geimpft. Im Dezember gibt es zudem eine Offene Impfaktion im Rathaus Hardtberg. Dort wird bis zum 22. Dezember jeden Mittwoch zwischen 12 und 18 Uhr gespritzt. Samstags und sonntags von 12 bis 16 Uhr können Interessierte auch die Offene Corona-Impfaktion an der Bonn-Information in der Innenstadt besuchen. Auch hier werden Biontech und Johnson & Johnson verimpft.

Welche Dokumente werden verlangt?

Grundsätzlich sind zur Covid-19-Impfung Personalausweis und Impfpass sowie Aufklärungsbogen und Anamnese- und Einwilligungsbogen zur mitzubringen. Die Blätter kann man sich aus dem Internernet zum Beispiel von der Homepage des RKI (rki.de) herunterladen und ausdrucken. Am einfachsten findet man die Seite mit den entsprechenden Dokumentbögen, wenn man über Google“ das Stichwort „Impfdokumente“ eingibt. In Bonn werden die Impfunterlagen bei den städtischen Impfaktionen vor Ort ausgefüllt. Auch Menschen ohne Papiere können sich bei der mobilen Impfaktion unbürokratisch impfen lassen. Für die Impfung benötigt man hier keinen negativen Test.

Welche Impfstoffe kommen in Bonn zum Einsatz?

Zum Einsatz kommen laut Homepage der Stadt Wirkstoffe von Johnson & Johnson (einmalige Impfung) und Biontech. Nach der einfachen Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson sollte laut Stiko-Empfehlung jedoch nach vier Wochen noch eine weitere Impfung mit einem mRNA-Vakzin von Biontech oder Moderna erfolgen. Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren werden laut Homepage ausschließlich mit Biontech immunisiert.

Wie sind die Wartezeiten?

Die Bonner Stadtverwaltung weist darauf hin, dass mit zum Teil erheblichen Wartezeiten gerechnet werden muss.

Gibt es weitere Impfangebote in Bonn?

Nach wie vor sind auch Hausärzte und andere Ärzte in die aktuelle Impfkampagne eingebunden. Die Kassenärzliche Vereinigung Nordrhein listet online unter coronaimpfung.nrw/impfregister weit mehr als 200 Praxen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis auf, in denen geimpft wird. Viele Ärzte arbeiten allerdings an der Belastungsgrenze. Große Impfpraxen gibt es zudem im Beueler Brückenforum (freie Termine erst wieder im Januar) sowie im Weißdornweg in Bad Godesberg (telefonische Anmeldung unter 0228-9 32 39 99). Die Bürgerstiftung Rheinviertel und die Katholischen Kirchengemeinden von Bad Godesberg organisieren gemeinsam mit sechs ehrenamtlich tätigen Bonner Ärztinnen und Ärzten eine offene Corona-Impfaktion. Am Samstag, 27.11., 10 bis 17 Uhr, verteilen sie den Pieks im Pfarrzentrum von St. Andreas und Evergislus, Hardtstraße 14. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Für die Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen wird Biontech verwendet.

Wie sieht die Situation im Rhein-Sieg-Kreis aus? Wo kann man sich dort impfen lassen?

Der Rhein-Sieg-Kreis ist ebenfalls weiterhin mit einem mobilen Impfteam unterwegs. Die nächsten Stationen sind Samstag, 27. November, 10 bis 15 Uhr in Siegburg im Stadtmuseum, Montag, 29. November, 11 bis 16 Uhr in Niederkassel in der Maria Magdalena Kirche in Rheidt, Dienstag, 30. November, 11 bis 16 Uhr in Lohmar in der Jabachhalle, Donnerstag, 2. Dezember, 11 bis 17 Uhr in Alfter im Rathaus. Weitere Termine online unter www.rhein-sieg-kreis.de. Beim Mobilen Impfen spielt es nach Angaben des Kreises keine Rolle, ob Interessenten zur Erst- oder zur Zweitimpfung kommen. Termine müssen nicht vereinbart werden. Zudem sind zwei Impfstellen in Meckenheim und Sankt Augustin eingerichtet worden.

Gibt es weitere Alternativen?

Mit der Kölner Lanxess-Arena wird die regionale Impflandkarte um einen leistungsfähigen Stützpunkt ergänzt. NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatten neben der Arena am vergangenen Dienstag bereits einen „Impf-Drive-in“ eröffnet. Dort sollen künftig bis zu 3500 Impfungen täglich verabreicht werden. In Vorbereitung ist zudem ein größerer Impfstützpunkt am Flughafen Köln-Bonn.

Können sich Impfwillige aus der Region auch in Bonn impfen lassen. Und umgekehrt?

Ja. Denn anders als in den Impfzentren, spielt der Wohnort der Impfwilligen bei den Mobilen und Offenen Impfangeboten keine Rolle.

Welche Impfstoffe werden im Rhein-Sieg-Kreis verabreicht?

Grundsätzlich werden die Boosterimpfungen auch hier mit Biontech durchgeführt. In Kürze erhält der Rhein-Sieg-Kreis jedoch auch ein Kontingent des Impfstoffes Moderna. Dieser kann als Auffrischungsimpfung für Impfwillige verwendet werden, die bei den vorhergehenden Impfungen Astrazeneca oder Moderna erhalten haben. Bereits jetzt ist für diese Personen eine Auffrischungsimpfung mit Biontech möglich.