1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Corona in Bonn: Regeln für private Feiern noch nicht geklärt

Kritischer Schwellenwert erreicht : Obergrenze für Feiern in Bonn nicht abschließend geklärt

Nachdem die Stadt Bonn den ersten kritischen Corona-Schwellenwert überschritten hat, bleibt bislang unklar, mit wie vielen Personen nun in Bonn privat gefeiert werden darf. Eine Abstimmung mit der Bezirks- und der Landesregierung soll Klarheit bringen.

Am Mittwoch hatte die Stadt Bonn mit ihren Ankündigungen bezüglich der Genehmigung von Feiern für Verwirrung gesorgt. Bei einer Pressekonferenz gab sie bekannt, dass nur noch Feiern von maximal 50 Personen im öffentlichen Raum erlaubt seien. In einer weiteren Pressemitteilung vom selben Tag wird aber eine Hotline genannt, bei der sich Personen melden sollen, wenn sie eine private Feier ab 50 Teilnehmern im öffentlichen Raum oder in angemieteten Räumen veranstalten wollen. Ob Feiern im öffentlichen Raum nun nur bis 50 Teilnehmer oder darüber hinaus erlaubt sind, darauf konnte das Presseamt bisher keine abschließende Antwort geben.

Am Donnerstagmittag antwortete Stadtsprecherin Monika Hörig dem GA: „Wir versuchen die Abstimmung mit der Bezirks- bzw. Landesregierung herbeizuführen.“ Dies sei bis zum Donnerstagabend nicht gelungen.

Bisher wurden 1385 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet (Stand: 8. Oktober). Neun Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, 1259 Personen sind wieder genesen, 117 aktuell infiziert. In den vergangenen sieben Tagen sind in Bonn 119 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 36,06 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Da die Grenze von 35 auf 100.000 nun überschritten wurde, stimme die Stadt verschiedene Maßnahmen mit dem Land ab.