1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Coronavirus in Bonn: 55 Fälle - fast alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt

Stadt verzeichnet 55 Corona-Fälle : Nahezu alle öffentlichen Veranstaltungen in Bonn untersagt

Die Zahl der Coronavirus-Infizierten in Bonn steigt weiter an. Die Stadt folgt derweil dem Erlass der NRW-Landesregierung und verbietet bis auf wenige Ausnahmen alle öffentlichen Veranstaltungen. Für Fragen rund um Kindergarten und Schule wurde eine Hotline eingerichtet.

41 bestätigte Fälle des Coronavirus verzeichnet die Stadt Bonn mit Stand Montag, 14 Uhr. Am Montagabend veröffentlichte Oberbürgermeister Ashok Sridharan eine neue Zahl. Nun sollen 55 Fälle bestätigt sein. Damit ist die Zahl der Infizierten seit Sonntagnachmittag um 18 Fälle angestiegen. Bonner Bürger, die von Reisen aus Risikogebieten zurückkehren, dürfen 14 Tage lang unter anderem keine Gemeinschaftseinrichtungen, Krankenhäsuer, Berufs- oder Hochschulen besuchen.

Wie das Presseamt der Bundesstadt am Montagnachmittag außerdem mitteilte, sind laut eines Erlasses jetzt alle öffentlichen Veranstaltungen in Bonn untersagt. Eine entsprechende allgemeine Ordnungsverfügung veröffentlicht die Stadt im Amtsblatt. Ausgenommen sind laut NRW-Landesregierung allerdings Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge dienen.

Zunächst sollten die Spielplätze in Bonn geöffnet bleiben. „Bewegung in der frischen Luft ist gesund. Wir wollen kein Kind, das nicht von Quarantäne betroffen ist, zuhause einsperren. Ich bin sicher, dass die Erziehungsberechtigten darauf achten werden, dass die Kinder gewisse Vorsichtsmaßnahmen einhalten“, sagte Oberbürgermeister Ashok Sridharan. Am Abend gab er aber bei Facebook bekannt: „Gern hätte ich die Kinderspielplätze offen gehalten, aber die Worte der Kanzlerin sind eindeutig: wir müssen schließen.“

Für offene Fragen rund um Kindergarten, Kindertagespflege, OGS und Schule in Zusammenhang mit der Corona-Krise hat die Stadt eine Hotline eingerichtet, die ab Dienstag jeweils montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr zu erreichen ist. Die Rufnummer lautet: 0228/774070.