1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Coronavirus in Bonn: Verwirrung um Inzidenzwerte - RKI und Stadt melden andere Werte

Unterschiedliche Corona-Zahlen : Verwirrung um Bonner Inzidenzwerte

Die Stadt Bonn meldete am Mittwochmorgen eine 7-Tage-Inzidenz von 43,03, das Land und das Robert-Koch-Institut einen Wert von 38,5. Wie es zu solch unterschiedlichen Werten kommen kann, ist noch nicht geklärt.

Wer sich am Mittwochmorgen über die aktuellen Corona-Zahlen in Bonn informieren wollte, stieß auf unterschiedliche Daten. Nach Angaben der Stadtverwaltung vom Mittwochvormittag lag der 7-Tage-Inzidenzwert bei 43,03. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) sowie das Robert-Koch-Institut (RKI) meldeten im Laufe des Vormittags einen Wert von 38,5 mit Stand von Mittwochmorgen, 0 Uhr. Zunächst zeigte das Dashboard des LZG am Morgen zudem noch den Wert von Dienstag an. Grund dafür war ein technischer Fehler.

Die Stadt Bonn meldet die Zahlen nach eigenen Angaben einmal täglich an die Bezirksregierung. Von dort gehen sie dann weiter an das Land sowie das RKI. Zudem aktualisiert die Stadtverwaltung die Werte täglich am Vormittag auf ihrer Homepage. Die Werte, die die Stadt Bonn veröffentlicht und die sie weitergibt, sind jeweils die gleichen. „Das sind die Zahlen, die wir auch bei uns melden“, erklärt Vize-Stadtsprecher Marc Hoffmann.

Eine mögliche Diskrepanz der Zahlen bei der Stadt und beim Land beziehungsweise dem RKI kann mit dem Zeitpunkt der Aktualisierungen zu tun haben. Die Werte, die die Stadt an die Bezirksregierung übermittelt, fließen in die Landesstatistik erst um Mitternacht mit ein. Da die Bonner ihrer Werte aber am Vormittag aktualisieren, hinken die Zahlen beim Land und beim RKI somit einen Tag hinterher.

Demnach müsste das LZG jedoch heute den gleichen Inzidenzwert ausweisen, den die Stadt am Dienstag veröffentlichte, also 47,27. Doch beim LZG liegt dieser heute bei 38,5. Die Stadt Bonn kann sich die Gründe dafür nicht erklären. Man habe die Zahlen richtig übermittelt. Das Landeszentrum reagierte auf eine entsprechende Anfrage bislang nicht.

Der Krisenstab der Stadt Bonn richtet sich laut Hoffmann nach den Zahlen der Stadtverwaltung. „Die sind ausschlaggebend“, sagt er. Dies sei mit dem Land abgesprochen. Der Krisenstab müsste unter anderem bei einem Inzidenzwert von mehr als 50 weitere Schutzmaßnahmen für die Stadt beschließen.

Warum ist der Inzidenz-Wert gesunken?

Dass der Inzidenz-Wert in Bonn von rund 47 am Dienstag auf rund 43 am Mittwoch gesunken ist, hängt mit dem entsprechenden Verrechnungszeitraum zusammen. 29 Neuinfektionen meldete die Stadt alleine am vergangenen Mittwoch, 7. Oktober. Diese Zahl liegt nun nicht mehr innerhalb der vergangenen sieben Tage, stattdessen fließen in die Inzidenz die 15 Neuinfektionen ein, die die Stadt an diesem Mittwoch meldete. In den vergangenen sieben Tage sind in Bonn demnach 142 Neuinfektionen registriert worden.