Schülerin vom Tannenbusch-Gymnasium Dana Bakr gewinnt beim 65. Bonner Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs

Bonn · Dana Bakr hat den 65. Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs im Haus der Bildung gewonnen. Die elfjährige Schülerin des Tannenbusch-Gymnasiums setzte sich gegen die Sieger der anderen 21 Schulen durch.

Siegerin des 65. Stadtentscheids: Schülerin Dana Bakr.

Siegerin des 65. Stadtentscheids: Schülerin Dana Bakr.

Foto: Benjamin Westhoff

Durch das Lesen könne man sich in andere Rollen hineinversetzen, erzählt die elfjährige Dana Bakr voller Begeisterung. Die Schülerin vom Tannenbusch-Gymnasium überzeugte am Montagabend beim 65. Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels im Haus der Bildung die Zuhörer und die Jury mit dem von ihr vorgetragenen Text aus dem Buch „Unten” von Maja Ilisch. Von 22 Schulen aus Bonn und Umgebung traten Schüler und Schülerinnen gegeneinander an. Mit ihrem Lieblingsbuch hat Bakr es als Siegerin des Stadtentscheids in die nächste Runde auf Bezirksebene geschafft.

Zuvor mussten die Jungen und Mädchen sich zunächst einmal in ihren Schulen beweisen. Erst in ihrer Klasse und danach schulintern. Die Sechstklässler durften sich aussuchen, welche Geschichten sie vortragen. Erik Feddersen findet Bücher besonders toll, weil es „eine andere Art von Beschäftigung ist, als am Handy zu sein”. Beim Stadtentscheid las der Zwölfjährige „Miles und Niles” von Mac Barnett und Jory John. Doch am liebsten liest er die Reihe „Tribute von Panem” von Suzanne Collins.

Zum Vorlesen haben die Kinder im Rahmen des Wettebewerbs grundsätzlich drei Minuten Zeit. Dafür können sich die Mädchen und Jungen vorher überlegen, welche Stelle im Buch am besten geeignet ist. Bevor sie anfangen zu lesen, erzählen sie, worum es sich in ihrem Buch und der Textstelle handelt. Lotta Priesnitz gewann an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bonn-Beuel den ersten Platz. Zum Stadtentscheid nahm die Elfjährige neben ihren Eltern ihre zwei besten Freundinnen mit. Sie las aus dem Text „Woodwalkers – Tag der Rache” von Katja Brandis. Priesnitz findet besonders toll an Katja Brandis, dass sie „immer wieder spannende Geschichten schreibt, obwohl es schon mehrere Bände gibt.”

Die Jury bestand aus Jürgen Winterwerp, Pressesprecher und Leiter der Kommunikation und Marketing der Stadtwerke Bonn, Daniel Kraft, Pressesprecher und Leiter der Stabsstelle Kommunikation in der Bundeszentrale für politische Bildung, Nicole Krämer von der Stadtbibliothek Bonn, Marina Schink vom Literaturhaus Bonn, Birte Schrein, Schauspielerin am Theater Bonn und der Juryvorsitzende Philipp Seehausen, Inhaber von „Unsere Buchhandlung am Paulusplatz“.

Bevor die Siegerin bekannt gegeben wurde, wurden alle Kinder geehrt, bekamen eine Urkunde und ein Geschenk. Schauspielerin Schrein hofft, dass jedes Kind mit einem guten Gefühl nach Hause gegangen ist und bedankte sich zudem für „den Mut”, den die Kinder mitgebracht haben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort