1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Darmkrebsvorsorge: Bonner Experten geben Antworten bei GA-Telefonaktion

GA-Telefonaktion am Mittwoch : Experten beantworten Ihre Fragen zum Thema Darmkrebs

Wie stehen die Heilungschancen bei Darmkrebs, wie kann man vorsorgen? Bei einer GA-Telefonaktion am Mittwoch ab 18 Uhr geht es um alle Fragen zu dem Thema. Experten geben Antworten.

Jedes Jahr erkranken bundesweit mehr als 58 000 Menschen an Darmkrebs. Ein Tumor kann sich über Jahre aus anfangs gutartigen Schleimhautvorwölbungen (Polypen) im Dickdarm entwickeln. Symptome sind auffällig veränderte Stuhlgewohnheiten sowie Blut am oder im Stuhl. Doch was bedeutet die Diagnose für die Betroffenen? Wie stehen die Heilungschancen und wie können Ärzte auch Patienten in einem fortgeschrittenen Stadium helfen? Wie sieht der Alltag mit einem künstlichen Darmausgang aus? Und welche Rolle spielen Darmspiegelungen zur Vorsorge? Dies sind einige der Fragen, die Leser bei der GA-Telefonaktion zum Thema Darmkrebs am Mittwoch, 10. März, von 18 bis 20 Uhr an vier Experten stellen können.

Mediziner beantworten Fragen

Zu ihnen gehört Erich Grohmann, Vorsitzender des Bundesverbands Deutsche ILCO, einer Selbsthilfeorganisation für Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung (Stoma) sowie für Darmkrebsbetroffene und Angehörige. Die in Bonn niedergelassenen Fachärzte Professor Walter Verbeek (Innere Medizin, Hämatologie, Internistische Onkologie und Gastroenterologie) und Dr. Philipp Zumfelde (Innere Medizin, Gastroenterologie) können Fragen zu Diagnostik, Therapie und Prävention beantworten. Privatdozent Dr. Bernd Sido ist Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Gemeinschaftskrankenhaus Bonn und erklärt, welche Möglichkeiten es gibt, den Tumor operativ zu entfernen.

Die Experten erreichen Sie am Mittwoch, 10. März, von 18 bis 20 Uhr, unter ☎ 02 28/66 88 und folgenden Durchwahlen: Erich Grohmann -274, Dr. Philipp Zumfelde -275, Prof. Dr. med. Walter Verbeek -277 und PD Dr. med. Bernd Sido unter -278.