Bericht veröffentlicht Das hat die Stadt in den letzten Jahren für Radfahrer getan

Bonn · Die Stadt veröffentlicht einen Bericht zur Umsetzung des Bürgerbegehrens Radentscheid. Für Radfahrer habe sich einiges verbessert, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung dazu, aber sie bleibe hinter den anvisierten Zielen zurück.

 Radfahrer fahren durch die Fontanestraße, die Fahrradstraße ist.

Radfahrer fahren durch die Fontanestraße, die Fahrradstraße ist.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Stadt hat einen Bericht zur Umsetzung des Bürgerbegehrens Radentscheid veröffentlicht. Der Bericht beschreibt, welche Punkte in den Jahren 2023 und 2024 umgesetzt wurden. Zumdem enthält er einen Fahrplan für die kommenden Jahre. Bonn habe bereits „bedeutende Fortschritte in der Umsetzung relevanter Radinfrastrukturen gemacht“, schreibt die Stadt in einer Pressemeldung.

Als Meilensteine nennt die Verwaltung etwa die vier automatisierten Fahrradparkhäuser, die in den letzten Monaten in Betrieb gegangen sind und Platz für zusammen 280 Räder bieten. Zudem seien eine Abstellanlage für mehr als 60 Fahrräder und drei Lastenräder in der Garage des Stadthauses eingerichtet worden. Weiter führt die Stadt an, dass mit dem Verkehrsversuch auf der Adenauerallee temporär eine sichere Radverkehrsanlage erprobt worden sei, die Königswinterer Straße fahrradfreundlicher gestaltet wurde und die Radpendlerroute Bornheim-Alfter-Bonn weiter ausgebaut wurde. „Trotz dieser Meilensteine sind wir uns bewusst, dass wir hinter den Zielvorgaben des Radentscheids stehen“, sagt Stadtbaurat Helmut Wiesner. (ga)