1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Sanierung des Bonner Hauptbahnhofs: Der Bonner Hauptbahnhof ist wieder hüllenlos

Sanierung des Bonner Hauptbahnhofs : Der Bonner Hauptbahnhof ist wieder hüllenlos

Nach gut zwei Monaten ist es vollbracht: Das Gerüst ist beinahe abgebaut, die Fassade des Bonner Hauptbahnhofs erstrahlt nach einer Grundreinigung im neuen Glanz. In wenigen Wochen beginnt die umfangreiche Sanierung des maroden Hallendachs. Ab 7. November wird deshalb der Bahnsteig 1 komplett gesperrt.

Rund 60.000 Euro hat die Reinigung der Fassade gekostet. Insgesamt 8,7 Millionen Euro wird nach Auskunft eines Bahnsprechers die bereits im vorigen Jahr begonnene Komplettsanierung des historischen, 1883/84 errichteten Gebäudes kosten. Die Arbeiten für die Sanierung des maroden und undichten Hallendachs starten Anfang November.

Ab 7. November wird deshalb der Bahnsteig 1 gesperrt. Entsprechende Hinweisschilder sind in den Wartebereichen bereits ausgehängt. Für wie lange das Gleis 1 gesperrt bleiben wird, war am Mittwoch von der DB-Pressestelle nicht zu erfahren. Die Deutsche Bahn will erst Ende Oktober ausführlich über alle weiteren Schritte im Zuge des Sanierungsprojekts unterrichten, hieß es.

Früheren Angaben zufolge soll das neue Dach erheblich lichtdurchlässiger werden. Insbesondere im Bereich von Gleis 1 werden Glaselemente für mehr Licht sorgen. Insgesamt werden Dachflächen von mehr als 5.000 Quadratmetern erneuert. Die Stahlteile sollen entrostet und neu beschichtet werden.

Darüber hinaus soll die Tragkonstruktion saniert und ein neues Entwässerungssystem installiert werden. Die Gesamtkosten für das Projekt teilen sich Bund, Land und die Deutsche Bahn, die mit 4,7 Millionen Euro den größten Teil der Kosten übernimmt. Laut Plan sollen die Arbeiten Ende 2018 abgeschlossen sein.