1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bertolt-Brecht-Gesamtschule: Der Käpt'n gibt das Ruder ab

Bertolt-Brecht-Gesamtschule : Der Käpt'n gibt das Ruder ab

Reinhold Pfeifer, Leiter der Bertolt-Brecht-Gesamtschule, geht in den Ruhestand. Am Freitag wurde er offiziell verabschiedet.

Dafür, dass Reinhold Pfeifer eigentlich noch gar nicht gehen wollte, wirkte er gestern bei seiner offiziellen Verabschiedung als Leiter der Bertolt-Brecht-Gesamtschule (BBG) außerordentlich gut gelaunt. Staatstragende Reden gab es nicht, vielmehr regierte in der Aula der Humor. Fast schon wie ein Kabarett erschien der „große Bahnhof“, den Kollegen, Schüler, Eltern und viele Weggefährten dem 65-Jährigen am Nachmittag bereiteten.

Mit Leib und Seele hat Pfeifer Bonns größte und vielfach ausgezeichnete Gesamtschule mit mehr als 1400 Schülern seit 2002 geführt: Zunächst als Vize-Direktor, ab 2010 als Schulleiter. Pfeifer habe stets „klare Ziele und klare Vorstellungen davon gehabt, was gut für die Schüler ist“, würdigte Rüdiger Schmidt vom Schuldezernat der Bezirksregierung Köln die Arbeit des Schulleiters und benannte die Schule scherzhaft in „Reinhold-Brecht-Gesamtschule“ um.

Auch in den vielen anderen Redebeiträgen und Darbietungen wurde deutlich, welche Wertschätzung Reinhold Pfeifer genießt: Auch wenn für das Gelingen eines erfolgreichen Schullebens viele ihren Beitrag leisteten, so habe Pfeifer maßgeblich daran mitgewirkt, dass er nun eine „aktive und lebendige Schule“ verlasse, sagte die Schulpflegschaftsvorsitzende Katrin Breuer über den „Käpt'n“. Vor allem seine Selbstironie und seinen Humor habe sie in den vielen gemeinsamen Sitzungen schätzen gelernt. Sonst nicht auf den Mund gefallen, zeigte sich Pfeifer über diese Würdigung derart überwältigt, dass er die Elternvertreterin spontan in die Arme nahm.

Schulamtsleiter Hubert Zelmanski lobte die Vorreiterrolle der BBG als inklusive Schule. Ex-OB Jürgen Nimptsch, langjähriger Kollege und enger Freund Pfeifers, erinnerte an das erste Zusammentreffen: Es war in einem Reisebüro, das Pfeifer einst in der Südstadt führte. Ein nachgebautes Reisebüro bot denn auch die Kulisse für das Abschiedsfest, und Kabarettist Andreas Etienne, mit dem künftigen Ruheständler ebenfalls schon lange freundschaftlich verbunden, prophezeite, wenn Pfeifer mal auf Kreuzfahrt gehe, werde er gleich das ganze Schiff übernehmen.

1950 in Kirchen an der Sieg geboren, machte Pfeifer zunächst eine Lehre als Radio- und Fernsehtechniker und studierte dann Lehramt für die Sekundarstufe II in Bonn. Nach verschiedenen Stationen an Gymnasien und Gesamtschulen im Rheinland kam er 2002 nach Tannenbusch. Kein Morgen, an dem er nicht als Erster im Foyer stand und alle Schüler und Kollegen begrüßte. Wie sehr er hinter seiner Schule steht, zeigt nicht nur, dass seine drei Kinder die BBG besuchten. Als die Gesamtschule vor Jahren mehrmals hintereinander nachts von Einbrechern heimgesucht worden war, übernachtete er kurzerhand in der Schule. Geregelt ist bereits die Nachfolge: Die Leitung übernimmt seine bisherige Stellvertreterin Margarete Ruhnke.