1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Ausstellung im Künstlerforum: Dickhäuter, wohin das Auge blickt

Ausstellung im Künstlerforum : Dickhäuter, wohin das Auge blickt

Zwei große weiße Elefanten füllen den Ausstellungsraum des Künstlerforums seit Freitag aus. Einer ist aus Pappmaché angefertigt, der andere steht auf Rollen, mit Baumstämmen als Beine, einer Metallwanne als Kopf und einem Abluftschlauch als Rüssel.

An den Wänden sieht man Bilder, Figuren und mehr. Eine ganze Elefantenfamilie aus Ton marschiert im Obergeschoss in Reih und Glied durch den Raum, und überhaupt ist man umgeben von Dickhäutern.

Es sind die Ergebnisse der Aktion "Kinder-Kunst-Kinder" des Kulturamtes in Kooperation mit dem Künstlerforum, der Jugendkunstakademie Artefact und vieler Kultureinrichtungen und freier Künstler. Sie drehte sich dieses Mal um die Geschichte vom weißen Elefanten, den vor 1200 Jahren der Kalif von Bagdad Karl dem Großen geschenkt haben soll.

Laut Mirjam Siebenlist vom Kulturamt haben mehr als tausend Kinder aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis dieses Motiv mit Leben gefüllt: Sie stellten die Geschichte mit Mosaiken nach oder befassten sich mit Einzelaspekten, so zum Beispiel die Klasse 6a der Sankt Hedwig Schule.

"Sie haben sich mit dem Gefühl des Fremdseins beschäftigt, das der Elefant ausgelöst haben muss", sagt Valerie Häußler von Artefact, die die Schüler dabei begleitet hat. Die Ton-Elefanten stammen von Kindern des Stadthaus- und des Regenbogen-Kindergartens, ebenso wie viele Bilder, gemalte Bücher und gearbeitete Specksteine in bunten Kästchen.

Bei ihnen habe der Aspekt der Völkerverständigung der Geschichte im Vordergrund gestanden, weil viele Nationalitäten vertreten waren. "Den freundschaftlichen Umgang verschiedener Länder und Religionen gibt es im Kindergarten noch", sagte Susann Meister-Duddeck von Artefact.

Info

Die Ausstellung wird an diesem Sonntag um 15 Uhr im Künstlerforum, Hochstadenring 22-24, eröffnet. Kinder können sich in den Ateliers kreativ betätigen.