1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Die Hummel mit dem Hang zum Philosophieren

Die Hummel mit dem Hang zum Philosophieren

. Selbstverständlich besitzt Leon beide Bände, das entsprechende Freundebuch, die Stickersammlung, das Hörspiel und kennt jede Textzeile eines jeden Liedes, das die kleine Bilderbuch-Hummel Bommel während ihrer Reisen anstimmt, in- und auswendig.

Leon liebt das dickliche Insekt mit den zu kurz geratenen Flügeln, erschaffen von Britta Sabbag, Maite Kelly und der Illustratorin Joëlle Tourlonias, die gestern zu einem „interaktiven Lese-Abenteuer“ in den Kuppelsaal der Thalia-Buchhandlung eingeladen hatten.

Die Hummel mit dem Hang zum Philosophieren hat keinerlei Intention, sich einem Volk anzuschließen, Blumen zu bestäuben oder eisessende Menschen zu umfliegen, nein, Bommel ergründet lieber die großen Fragen des Lebens. In „Die kleine Hummel Bommel: Du bist du!“ lernte sie den Mut, nun macht sich Bommel auf die Suche nach dem Glück.

Maite Kelly und Britta Sabbag lesen mit verteilten Rollen vor, während Tourlonias an einer Staffelei im Hintergrund Skizzen des Protagonisten anfertigt. Die Lesung begleiten bunte Illustrationen, geworfen auf eine Leinwand im Hintergrund. Als Maite Kelly, ehemaliges Mitglied der Kelly Family und Musicaldarstellerin, zur Gesangseinlage ansetzt, kann sich der sechsjährige Leon nicht zurückhalten und stimmt selbstsicher mit ein. Um das Glück zu finden, so lautet Bommels Schlussfolgerung, muss man in die Ferne. Mit Karte, Kompass und Honigbroten im Gepäck macht er sich auf nach London und winkt Queen Ma, der Made, vom Straßenrand aus zu, erkundet mit Mike Mücke Asien und Straßenkünstler Salomon, die Spinne, zeigt ihm Paris.

Als der letzte Proviant verspeist ist, packt Bommel das Heimweh. „Ich schau zurück – in der Ferne lag kein Glück“, schmettern Maite und Leon, „nun ist mir klar, dass das Glück die ganze Zeit Zuhause war.“

„Wegen deines Charmes hab' ich jetzt meinen Einsatz verpasst“, wirft Kelly ihrem jungen Duettpartner vor, den sie zum Abschluss auf die Bühne holt. In der Fragerunde haken sowohl Eltern als auch Kinder dreimal nach, wie das denn jetzt mit einer Fortsetzung wäre? Doch die Autorinnen schweigen: Das bleibe geheim. „Aber solange die Hummel noch was Vernünftiges zu sagen hat...“, deutet Kelly an. ⋌