Prozess vor Jugendschöffengericht Dieb kam mit äußerst glimpflichen Urteil davon

BONN · Ein notorischer Dieb ist vor ein Auto und gelaufen: Schmerzhafte Folgen hatte der Diebstahl von Kleidung im Wert von etwa 500 Euro für einen heute 22 Jahre alten Ladendieb.

"Frei nach dem Motto: Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort", so der Jugendrichter jetzt im Prozess vor dem Amtsgericht, war der Dieb mit seiner Beute über die Straße "Am Hof" in der Innenstadt gerannt - und dabei von einem Auto erfasst worden.

Der junge Mann hatte sich nach dem Unfall am 28. Juli 2011 wieder aufgerappelt und war davongelaufen. Er hatte sich bei dem Zusammenprall jedoch das Schlüsselbein gebrochen und musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. An dem Fahrzeug war durch den Aufprall ein Schaden in Höhe von 1600 Euro entstanden.

Nun im Prozess vor dem Jugendschöffengericht schilderte der junge Mann, dass er damals bis zu 40 Euro täglich für Marihuana ausgegeben hatte. Daher hatte er mehrere Diebstähle in Kaufhäusern begangen. Zudem war es zu insgesamt 23 Betrugs- und Hehlereitaten gekommen.

Im September 2010 hatte der Bonner eine junge Komplizin losgeschickt, die mit ihrer EC-Karte Kleidung, Parfüm, Gutscheine und Tankkarten im Wert von 2000 Euro gekauft hatte. Anschließend hatte die Frau das Geld mit der Behauptung, dass ihre Scheckkarte gestohlen worden sei, zurückbuchen lassen. Der 22-Jährige hatte die Sachen dann weiterverkauft.

"Ein Stück weit Glück", so der Richter, hatte der Angeklagte, dass der Prozess erst jetzt stattfand. Dadurch hatte der junge Mann die Gelegenheit, "aus der Gefahrenzone" rauszukommen. Diese Chance scheint der 22-Jährige genutzt zu haben: Inzwischen ist er von den Drogen losgekommen. Zudem arbeitet er jetzt seit einem dreiviertel Jahr in Vollzeit in der Systemgastronomie.

Diese positive Entwicklung führte nun zu einem laut dem Vorsitzenden "äußerst glimpflichen" Urteil: Der Angeklagte wurde verwarnt und muss eine Geldbuße in Höhe von 800 Euro zahlen. Damit ist der 22-Jährige gerade noch einmal um den Gang ins Gefängnis herumgekommen: Er hatte aufgrund einer Verurteilung wegen Drogenhandels unter Bewährung gestanden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort