1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bönnsche Pänz: „Echte Fründe“ singen gemeinsam

Bönnsche Pänz : „Echte Fründe“ singen gemeinsam

Der Festausschuss Bonner Karneval bringt Kindern bei „Loss mer singe füe Pänz“ die Rheinische Mundart nahe. Die bönnschen Lieder funktionieren auch zu Weihnachten oder beim Sommerfest

Mit einem Open-Air-Mitsingkonzert von „Loss mer singe füe Pänz“ hat sich der Kinderchor Bönnsche Pänz in die Sommerpause verabschiedet. Der Festausschuss Bonner Karneval lädt alle, die schon Bönnsch-Unterricht hatten, zum Mitmachen ein, denn: „Bönnsche Leeder singen macht Spaß!“

Das erlebten auch die rund 400 Gäste, Eltern, Großeltern und Kinder am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, wo bekannte rheinische Lieder wie die Kribbelköpp-Stadthymne „He in Bonn“ und der auf Bonn umgedichteten Casalla-Hit „Et jitt keen Wood“ erklangen. Das nächste „Loss mer singe“ für Kinder ist schon geplant, und zwar für die Karnevalswoche 2023.

Der Chor „Bönnsche Pänz“ tritt aber nicht nur im Karneval auf. Lieder in „bönnscher Mottersproch“, die für die meisten Kinder eine Fremdsprache ist, funktionieren auch zu Weihnachten und beim Sommerfest. Der Chor präsentiert sich auf großen und kleinen Bühnen und freut sich immer besonders, wenn er mit dem Beethoven Orchester musizieren kann. „Das Projekt hat auf jeden Fall auch eine verbindende und integrative Eigenschaft“, sagte Joe Tillmann, Projektleiter Bönnsch füe Pänz beim Festausschuss Bonner Karneval.

 „Loss mer singe füe Pänz" auf dem Schulhof des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums.
„Loss mer singe füe Pänz" auf dem Schulhof des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums. Foto: Joachim Berger-Uelsberg/Festausschuss Bonner Karneval/Joachim Berger-Uelsberg

Bönnsche Lieder auch im Sommer

Er nennt ein Beispiel aus dem jüngsten Mitsing-Konzert, wo eine Klasse der Grundschule Peter-Klein-Straße aus Buschdorf mit Klassenlehrerin Agnieszka Kuś, die aus Polen stammt, „Echte Fründe" sang. „Ich habe auch die Schüler gefragt, wo sie herkommen: Syrien, Türkei, Afghanistan und vieles mehr. Alle haben Echte Fründe gesungen und sich auch so gefühlt“, sagt Tillmann.

Insgesamt haben beim jüngsten Konzert 16 Grundschulklassen mitgemacht. „Die Idee, bönnsche Lieder mal nicht nur im Karneval, sondern auch im Sommer zu singen, und der Mut, sie umzusetzen, wurde voll belohnt. Denn was gibt es Schöneres als Organisator und Moderator, wenn man merkt, dass das Publikum mitgeht und Freude hat“, sagt Tillmann. Er rechnet fest damit, dass die Fangemeinde weiter wächst.

Unter den Gästen von „Loss mer singe“ hat der General-Anzeiger jetzt ein iPad verlost. Anna Zajonz, Projektmanagerin Lesermarkt, gratulierte diese Woche Gewinnerin Anne aus Bonn.

Der Chor „Bönnsche Pänz“ bekommt gerne Verstärkung. Kinder, die durch „Loss mer singe“ auf den Geschmack gekommen sind, können sich bei Joe Tillmann anmelden, per E-Mail an boennsch@festausschuss.de.