1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Einbruch in Bonn: Knapp 2000 Brillengestelle aus Bonner Brillenladen gestohlen

250.000 Euro Schaden : Einbrecher in Bonn stehlen knapp 2000 Brillengestelle

Unbekannte sind in ein Brillengeschäft in der Bonner Innenstadt eingebrochen. Ihre Beute: Bargeld und knapp 2000 Brillengestelle. Die Polizei sucht jetzt nach möglichen Zeugen.

Einbrecher haben in der Nacht zu Dienstag knapp 2000 Brillengestelle und Sonnenbrillen aus einem Bonner Brillenladen gestohlen. Das teilte der betroffene Optiker Dancker auf der Sternstraße in der Innenstadt am Mittwoch mit. Der Laden sei komplett leergeräumt worden.

Demnach hätten die entwendeten Modelle einen Gesamtwert von über 250.000 Euro. Die Polizei hatte am Mittwochmorgen zunächst von mehr als 1000 gestohlenen Brillen berichtet. Auch Bargeld, FFP2-Masken und Antibeschlagtücher erbeuteten die Unbekannten nach Angaben des Optikers. Ein Mitarbeiter hatte am Dienstagmorgen den Einbruch bemerkt, als er den Laden aufschließen wollte.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge schlugen die Unbekannten ein Fenster des Geschäfts ein. Dadurch hätten sie sich Zugang in den Bürobereich im Obergeschoss verschafft und diesen sowie den Verkaufsraum durchsucht. Der Einbruch soll zwischen Montag, 1. März, gegen 19 Uhr und Dienstag, 2. März, gegen 9.30 Uhr stattgefunden haben. Wie die Tatverdächtigen mit ihrer Beute entkamen, war am Mittwoch noch unklar.

Der Optiker habe „alle Hebel in Bewegung gesetzt, um schnellstmöglich wieder für die Kunden da zu sein“, hieß es in einer Mitteilung auf dessen Internetseite. Am Dienstag blieb das Geschäft geschlossen. Per Expresslieferung seien zahlreiche Brillen- und Sonnenbrillenfassungen wieder eingetroffen. „Dank der Mitgliedschaft in unserer Einkaufsgruppe und den guten Beziehungen zu unseren Lieferanten sind wir schon ab Mittwoch wieder in großen Teilen einsatzbereit“, sagte Dancker-Betriebsleiter Dirk Engelmann. Außerdem wolle man sich im Laufe der Woche darum kümmern, den Einbruchschutz technisch und baulich am Ladengeschäft zu verbessern.

Augenoptiker gehören zum Gesundheitshandwerk und haben deshalb auch während des Lockdowns geöffnet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauerten am Mittwoch weiter an. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der 0228 150 zu melden.