Mehrere Beamer gestohlen Einbruch in Margot-Barnard-Realschule in Bonn-Medinghoven

Update | Bonn · In der Nacht zu Mittwoch ist in die Margot-Barnard-Realschule in Bonn eingebrochen worden. Laut Polizei sind Schulen häufig das Ziel von Einbrechern. In der Regel gehen die Täter amateurhaft vor.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: dpa/Silas Stein

Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in die Margot-Barnard-Realschule in Medinghoven eingebrochen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sollen die Täter eine Seitentür des Gebäudes gewaltsam geöffnet haben, um sich Zugang zu verschaffen. Später öffneten sie mithilfe von Werkzeugen eine Tür zum Bürobereich der Schule. Laut Polizeibericht erbeuteten die Einbrecher mehrere Beamer – mit einem geschätzten Wert von mehreren Tausend Euro.

Anhand der Spuren geht die Polizei davon aus, dass die Täter das Büro gezielt nach Diebesgut durchsuchten. Sie versuchten laut der Ermittler ebenfalls, einen Schultresor aufzubrechen. Dies sei ihnen aber nicht gelungen. Täter, die in Schulen oder Kitas einbrechen, würden dabei oft amateurhaft vorgehen, sagt Polizeisprecher Robert Scholten.

Es komme immer wieder vor, dass Schulen zum Ziel von Einbrechern werden, so Scholten. Das habe damit zu tun, dass die Einrichtungen oft abseits liegen und die Gelände oft nicht gut einsehbar sind. Allerdings würden die Täter nur selten Beute machen, so Scholten. Zwar seien Schulen oft gut mit Dingen wie Laptops und Beamern ausgestattet, die aber in der Regel gut gesichert seien. Was wesentlich häufiger vorkomme: Dass die Täter keine Beute machen, dafür aber in den Räumen wüten, und durch den Vandalismus hohe Schäden verursachen.

In Mehlem etwa drangen im August 2021 Unbekannte in die Katholischen Grundschule (KGS) am Domhof ein. Polizeisprecher Simon Rott teilte damals mit, dass die Polizei um 21.53 Uhr alarmiert wurde. Wenige Minuten später seien die Beamten am Tatort gewesen. „Die Tür zu Gebäude C wurde aufgehebelt und der Innenhof vermüllt“, sagte Rott. Die Täter schlugen eine Scheibe ein und verschmierten Farbe. Die Stadt rechnete damit, dass es etwa 1000 Euro kostet, die Schäden zu beseitigen.

Großer Sachschaden nach Einbruch in Kita

Deutlich größer fiel der Schaden aus, als Unbekannte im August dieses Jahres in die städtische Kita Botania in Bonn-Castell einbrachen. Sie verstopften Abflüsse und verursachten einen Wasserschaden, der dafür sorgte, dass die Einrichtung für mehrere Wochen umziehen musste. Die Täter machten keine große Beute, aber stattdessen viel kaputt – unter anderem Türen, Fenster und Stühle. Der Sachschaden belief sich auf mehrere Tausend Euro. „Es gab kein offensichtliches Diebesgut“, sagte ein Polizeisprecher damals.

Ein hoher Sachschaden entstand auch, als unbekannte Täter im Mai in eine Sporthalle an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Tannenbusch einbrachen. Durch eine Dachluke verschafften sie sich Zugang zu einem Vereinsraum und zerstörten dort Inventar. Später hebelten sie eine Zugangstür zur Sporthalle auf. In den Umkleiden zerstörten sie ein Waschbecken und drehten den Wasserhahn sowie eine Dusche auf. Dafür, dass etwas gestohlen wurde, gab es zunächst keine Hinweise.

Im Fall der Margot-Barnard-Realschule hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0228/150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Das eigene Handeln überdenken
Kommentar zum Energiesparen Das eigene Handeln überdenken