1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Endenich Karl-Simrock-Schule: Durchgang immer noch gesperrt

Dauerärger wegen Dauersperrung : Durchgang zum Endenicher Park immer noch nicht frei

Seit anderthalb Jahren ist der Weg zum Endenicher Park von der Straße Am Burggraben aus dicht. Der Unmut bei den Anwohnern wächst weiter.

Wo Baustellen sind, wächst auch schnell der Unmut von Bürgern. Vor allem, wenn es sich um Dauerbaustellen handelt. So wie in Endenich auf dem Gelände der Karl-Simrock-Schule in der Straße Am Burggraben: Dort ist seit mehr als anderthalb Jahren wegen der Schulbaustelle der Weg zum Park gesperrt. Der Weg diente bis zur Einrichtung der Baustelle vielen Anwohnern auch als Abkürzungsweg zur Einkaufsstraße in Endenich-Mitte. Jetzt müssen sie einen Umweg über die Röckumstraße und die Straße Am Burggraben in Kauf nehmen.

Für viele ältere Menschen oder auch für jüngere, die nicht so gut zu Fuß unterwegs sind, ein Problem. Jetzt beklagte sich erneut eine Leserin über diese Baustelle. „Leidtragende sind vor allem ältere Menschen und Menschen mit Kindern, die jetzt lange Umwege bewältigen müssen. Fahrradfahrer haben einen sicheren Weg nach Endenich-Mitte verloren“, schreibt die Leserin. Immer noch sei der Weg gesperrt, das Ganze obendrein in Corona-Zeiten, in denen ohnehin nur noch wenige Entspannungsmöglichkeiten verblieben seien.

„Man fragt sich, warum die Baustelle, wenn sie schon nicht fertig wird, nicht wenigstens so organisiert wird, dass ein schmaler Zugang zum Park verbleibt“, kritisiert die Leserin außerdem.  Den Vorschlag, am Endenicher Bach entlang einen Fußweg abgekoppelt von der Baustelle zu errichten, findet Arndt Hilse ebenfalls gut. Der Leiter der Karl-Simrock-Schule erinnert daran, dass diese Idee auch nicht neu und der Stadt Bonn bereits vorgeschlagen worden sei. „Warum so ein Weg bis heute nicht eingerichtet wurde, kann ich leider nicht sagen“, meinte er im Gespräch mit dem GA. Dafür hat er aber eine Antwort auf die Frage, warum der alte Weg über den Schulparkplatz zum Park für die Dauer der Bauarbeiten gesperrt bleiben muss. „Eine Öffnung ist nicht möglich. Denn es handelt sich um unser Schulgelände, für das ich als Schulleiter verantwortlich bin.“

Sollte dort während der Bauarbeiten etwas passieren, hafteten sein Stellvertreter und er sogar mit privatem Vermögen. Schließlich diene der Weg zurzeit als Baustraße, über die beinahe täglich schwere Lastwagen fahren müssten. Deshalb bemühe sich die Stadt als Bauherrin darum, dass Lastwagen möglichst außerhalb der Unterrichtszeit dort langführen.

Die Bauarbeiten sollten zur Sanierung der aus den 1960er Jahren stammenden Gebäude an der Simrock-Schule ursprünglich im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein. Doch der genaue Umfang der Betonsanierung und der statischen Ertüchtigung war bei Baubeginn nicht absehbar gewesen. Der Aufwand war doch größer, als die Stadt Bonn damals erwartet hatte. Die Fertigstellung der Maßnahme verzögert sich deswegen.

Ende Mai 2019 war Baubeginn. Wie berichtet, müssen die Gebäudehülle wie auch die Innenräume der Karl-Simrock-Schule komplett saniert, Brandschutzmängel behoben und Schadstoffe beseitigt werden. Abgeschlossen wird die Baumaßnahme mit dem Innenausbau. Die Verwaltung rechnet mit 3,42 Millionen Euro Gesamtkosten (Stand Anfang 2020). Während der Bauzeit sind die Schulklassen auf dem Bolzplatz vor dem Endenicher Sportplatz untergebracht.

Die Baumaßnahme an der Schule soll der Stadt Bonn zufolge im nächsten Frühjahr abgeschlossen und die alte Wegeverbindung für Fußgänger zum Endenicher Park dann auch wieder offen sein.