1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Pilotprojekt für Linie 632 zum Venusberg: Fahrradmitnahme soll bald kostenlos sein

Pilotprojekt für Linie 632 zum Venusberg : Fahrradmitnahme soll bald kostenlos sein

Mit dem Bus auf den Venusberg und mit dem Fahrrad wieder hinunter: Dieses Angebot auf der Buslinie 632 soll noch ausgeweitet werden. Denn auf Antrag der SPD soll mit dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg verhandelt werden, dass die Fahrradmitnahme auf dieser Strecke künftig komplett kostenlos sein soll.

Damit soll das Angebot ausgeweitet werden, das mit dem letzten Fahrplanwechsel im Dezember testweise eingeführt wurde: Zwei Busse wurden durch Ausbau von zwei Sitzreihen mit mehr Platz ausgestattet, um Räder komfortabler zu befördern. Die Resonanz darauf sei sehr unterschiedlich, teilten die Stadtwerke dem GA mit. Je nach Tageszeit und Fahrtrichtung schwanke die Nachfrage. "Zur Hauptverkehrszeit sind die Fahrradplätze oft ausgelastet, ansonsten eher weniger", ließ SWB-Sprecherin Veronika John wissen.

Die vom Hauptausschuss beschlossene Initiative, die Radmitnahme in diesen "Fahrradbussen" testweise kostenlos zu gestalten - die sonst 2,80 Euro kostet - , findet bei dem Verkehrsunternehmen keine Zustimmung. Studenten könnten über ihr Ticket heute schon ganztägig ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen wie auch Nutzer von Monatskarten und Jobtickets montags bis freitags ab 19 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen ganztägig, hieß es dort. Deshalb das Urteil: "Eine Ausweitung der kostenlosen Mitnahmemöglichkeit halten wir nicht für sinnvoll."

In den Augen von SPD-Ratsfrau Dörthe Ewald aus Poppelsdorf hat das kostenlose Angebot jedoch viele Vorteile. Der Straßenverkehr in Poppelsdorf und auf dem Venusberg steige aufgrund der Entwicklung der Uni stetig an. Und da könne ein weiterer Anreiz für den Umstieg auf das Fahrrad die Möglichkeit sein, nicht hinaufstrampeln zu müssen und verschwitzt am Arbeitsplatz oder in der Vorlesung anzukommen. Auf dem Rückweg könne man es dann einfach am Stau vorbeirollen lassen. "Wir sind gespannt, wie sich die Idee umsetzen lässt", so Ewald.

Sollte der Verkehrsverbund mitmachen, wird es eine Testphase für die kostenlose Fahrradmitnahme geben. Nach deren Abschluss werde man entscheiden müssen, wie es mit dem Angebot weitergehe, sagte Ewald.