1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kanalbaugrube in Kirschallee vorübergehend zugedeckt: Freie Fahrt über Weihnachten

Kanalbaugrube in Kirschallee vorübergehend zugedeckt : Freie Fahrt über Weihnachten

Auf Hochtouren laufen die Kanalarbeiten in der Kirschallee kurz vor der Einmündung in die Reuterstraße. Wie die Stadt mitteilte, wird die Baugrube aber über die Weihnachtsfeiertage geschlossen, und die Straße kann vorübergehend befahren werden.

Ansonsten dauern die Arbeiten an der Wanderbaustelle auf der Kirschallee bis zur Rehfuesstraße bis August nächsten Jahres.

Der stark beschädigte Kanal stammt aus dem Jahre 1905, sagt Vizestadtsprecher Marc Hoffmann. Erneuert werden 165 Meter Betonkanal mit den Nennweiten DN 200 (Rohrdurchmesser 20 Zentimeter), 125 Meter mit DN 400 (40 Zentimeter) und 84 Meter mit DN 500 (50 Zentimeter). "Weiterhin werden acht Schächte erneuert."

Wegen der Lage des Kanals im Erdreich muss der Anliegerverkehr teilweise den Bürgersteig nutzen. Dazu wird der Bordstein mit bituminös gebundenem Material angerampt, so die Fachsprache. Das ist an der derzeitigen Baustelle schon gemacht worden.

Während der Arbeiten werden die vorhandenen Sinkkästen sowie Sinkkastenleitungen erneuert und die vorhandenen Hausanschlüsse an den neuen Kanal angeschlossen. "In der Sternenburgstraße muss ein Schachtbauwerk erneuert werden", heißt es.

Dafür wird eine Baustellenampel installiert, um den Verkehr einspurig an der Baugrube vorbeizuführen. Da dies eine Einschränkung der Leistungsfähigkeit der Sternenburgstraße mit sich bringt, soll alles in den verkehrsschwächeren Osterferien erledigt werden.