Kommentar zur Uni-Besetzung Mit den Bonner Terror-Sympathisanten muss man nicht diskutieren

Meinung | Bonn · Eine Gruppe von Aktivisten besetzt ein weiteres Mal Räume der Universität Bonn. Gegen den Gaza-Krieg zu protestieren, ist legitim. Doch wer ganz bewusst Symbole der Hamas verwendet, sollte die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen, meint unser Autor.

Das rote Tuch hängt nicht zufällig in Form eines Dreiecks an der Fassade des Uni-Hauptgebäudes.

Das rote Tuch hängt nicht zufällig in Form eines Dreiecks an der Fassade des Uni-Hauptgebäudes.

Foto: Benjamin Westhoff

Die pro-palästinensischen Aktivisten in Bonn haben den Bogen endgültig überspannt. Bei allem Verständnis für ihre Emotionen und ihr Engagement vor dem Hintergrund des grauenvollen Gaza-Kriegs: Mit dem roten Dreieck, das die kleine, aber laute Gruppe am Mittwoch während der Besetzungsaktion in der Uni nutzte, hat sie sich für jeden ernsthaften Dialog disqualifiziert.