Vermeintliches Schreiben der Stadt Bonn Anwohner der Viktoriabrücke erhalten gefälschten Bürgerbrief

Bonn · Anwohner der Viktoriabrücke haben in Zusammenhang mit deren Sperrung einen gefälschten Bürgerbrief erhalten. Das Schreiben gibt vor, ein Brief der Stadt Bonn zu sein - und irritiert mit Falschaussagen.

 Anwohner der Viktoriabrücke haben einen gefälschten Bürgerbrief erhalten.

Anwohner der Viktoriabrücke haben einen gefälschten Bürgerbrief erhalten.

Foto: Nathalie Dreschke

Die Viktoriabrücke in Bonn wurde am frühen Freitagmorgen wegen Bauarbeiten für den Verkehr gesperrt. Anwohner erhielten in diesem Zusammenhang einen vermeintlichen Bürgerbrief, der über die Sperrung informiert. Tatsächlich handelt es sich bei dem Schreiben um eine Fälschung, wie der GA auf Anfrage bei der Stadt Bonn erfuhr. Der Brief enthält falsche Angaben und stammt nicht von der Stadt Bonn.

In dem Schreiben heißt es unter anderem, dass die Umleitung für den Autoverkehr bis Dezember 2021 bestehen bleibe und erst ab dem 1. Juli wieder für Fußgänger geöffnet wird. Diese Informationen sind falsch. Die Viktoriabrücke wird im Laufe des 29. Juni wieder für den Verkehr geöffnet - sowohl für Autofahrer als auch für Fußgänger und Radfahrer.

Vermutlich wurde das Schreiben in der Nacht auf Freitag oder am Freitagmorgen in die Briefkästen der Anwohner eingeworfen.