1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Ausstellung der Kunstklassen: Gesamtschule Kessenich zeigt sich kreativ und oft kritisch

Ausstellung der Kunstklassen : Gesamtschule Kessenich zeigt sich kreativ und oft kritisch

Bevor es mit dem großen Sommerkonzert losgeht, eröffnete die inklusive Gesamtschule Bonns Fünfte am Montag eine Ausstellung der Kunstklassen.

Zunehmend aufrechter Gang, das Gehirn wird größer: Eines der Bilder, die seit Montag im Foyer der Gesamtschule Bonns Fünfte hängen, zeigt die Entwicklung vom Affen zum Menschen in vier Stufen, dazu drei Mondphasen und den Sonnenaufgang. Parallel dazu sieht man vier nach unten wachsende Bäume, einer kleiner und kümmerlicher als der andere, darunter neigt sich der Sonnenlauf der trüben Nacht entgegen. An der angeblichen Krönung der Schöpfung geht diese zugrunde.

Die Ausstellung wurde vor dem großen Sommerkonzert der Musikensembles der Schule eröffnet. „Die Schüler hatten unterschiedliche Aufgabenstellungen“, sagte Kunstlehrerin Leonie Kneip. Sie hatten sich mit Realismus befasst und malten dazu aktuelle Motive, oft mit kritischem Unterton, etwa zu Massentierhaltung oder Armut in Entwicklungsländern. Daneben sieht man Collagen, die zum Beispiel die Situation in reichen und armen Ländern gegenüberstellen, Pop-Art-Porträts, Bilderweiterungen über den Rand eines feststehenden Fotomotivs hinaus, Wolkenkratzer aus der Vogelperspektive und vieles mehr.

Aus den Werken entsteht ein Kunstkalender

Eine Klasse hatte mit Spielfiguren Szenen dargestellt: ein Autounfall bei Sturm, eine Frau am Strand, ein Bogenschütze rettet einen Hasen vor einem Feuerwehrmann. Diese wurden einmal in der Totalen und einmal als Nahaufnahme fotografiert und gegenübergestellt, sodass etwa Spielzeugautos auf einer Holzbank den Eindruck erwecken, tatsächlich auf einer Autobahn zu fahren. Bei den Lehrern Annemarie Bühler und Peter Treist entstanden abstrakte Malereien, etwa durch Action Painting, Fließ- und Abklatschverfahren, Grattage und anderen Zufallstechniken. „Wahrscheinlich werden wir einen Kunstkalender daraus machen“, sagte Lehrerin Birgit van der Wurp.

Beim Konzert präsentierte die Schulband Songs aus ihrem Repertoire und spielte zusammen mit dem Schulchor unter anderen das Schullied von Bonns Fünfter. Der Chor sang auch alleine, daneben traten die Bläserklassen, die an Instrumenten des Lehrernetzwerks IBA (Instrumentalunterricht brauchen alle) lernen, und das Schulorchester auf. Dieses führte unter anderem „Pirates of the Carribean“ und die Europahymne auf. Die Kleinen versuchten sich an einer einfachen Version des „Star Wars“-Themas – immer noch eine Herausforderung.