1. Bonn
  2. Stadt Bonn

GA gelistet: Hier können Sie in Bonn und der Region Blut spenden

GA gelistet : Hier können Sie in Bonn und der Region Blut spenden

In Deutschland ist die Bereitschaft zum Blutspenden weiterhin eher gering. Hier finden Sie alles, was Sie zur Blutspende wissen müssen, sowie Blutspendezentren in Bonn und der Region.

Vor etwa 100 Jahren etablierte sich die Blutspende, wie wir sie heute kennen - und doch ist die Bereitschaft, Blut zu spenden, in Deutschland noch immer gering: Laut einer Ipsos-Umfrage belegte Deutschland 2018 unter 28 ausgewerteten Ländern den 13. Platz, was die Spendebereitschaft angeht.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung teilt auf ihrer Seite Blutspenden.de mit, dass 47 Prozent der Menschen in Deutschland in ihrem Leben schon mindestens einmal Blut gespendet haben. Männer liegen in Sachen Blutspende vorn: 52 Prozent der befragten Männer gaben an, schon einmal Blut gespendet zu haben. Bei den Frauen sind es 43 Prozent.

In Zeiten von Corona ist eine Blutspende weiterhin wichtig. Kontaktbeschränkungen sollten gesunde Spender nicht abhalten, appellieren die Gesundheitsbehörden.

Genesene Covid-19-Patienten könnten sogar mit einer Plasmaspende Corona-Erkrankten helfen, wirbt die Uniklinik Bonn. „Die spezifischen Eiweiße sorgen dafür, dass der Körper den Eindringling erkennt und bekämpft“. Die Gabe von Antikörpern soll bei einem schwerwiegenden Verlauf von Covid-19 helfen.

Und auch außerhalb von Corona ist Blutspenden wichtiger denn je: Weil die Menschen immer älter werden, wird auch mehr Blut für die medizinische Versorgung benötigt. Etwa sechs Prozent der Bevölkerung sind laut des Deutschen Roten Kreuzes als Dauerspender notwendig, um die Versorgung langfristig zu sichern.

Fragen und Antworten zur Blutspende

Wer darf wie oft Blut spenden?

Wer mindestens 18 Jahre alt, gesund und mindestens 50 Kilogramm schwer ist, darf in Deutschland grundsätzlich Blut spenden. Erstspender dürfen höchstens 68 Jahre alt sein. Die Obergrenze von 75 Jahren wurde 2009 aufgehoben: Gibt der Arzt seine Einwilligung, sind auch ältere Spender willkommen. Experten der ARAG empfehlen, maximal alle drei Monate zur Blutspende zu gehen. Laut der Richtlinien für die sogenannte Hämotherapie dürfen Frauen in Deutschland viermal, Männer sechsmal pro Jahr Blut spenden. Während und sechs Monate nach einer Schwangerschaft sowie während der Stillzeit dürfen Frauen nicht spenden.

Was ist vor und nach der Blutspende zu beachten?

Am Tag der Blutspende sollte der Spender laut DRK viel trinken, um den Flüssigkeitshaushalt vorzubereiten. Also zum Beispiel Wasser und andere alkoholfreie Getränke. Mit leerem Magen Blut zu spenden ist nicht ratsam. Ratsam ist hingegen, nicht zu fettig zu essen, weil dies die Plasmaqualität beeinflussen kann. Aus demselben Grund sollten Raucher vier Stunden vor der Spende auf Zigaretten verzichten. Am Tag der Blutspende sollte auf sportliche Aktivitäten sowohl vorher als auch nachher verzichtet werden.

Auch nach der Blutspende sollte viel getrunken werden, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Zur Stärkung sollte etwas gegessen werden, außerdem sollte der Spender eine Ruhepause von mindestens zehn Minuten unter Aufsicht machen. Bevor der Spender wieder selbst Auto fährt, sollte er 30 Minuten verstreichen lassen. In die Sauna sollte man nach einer Blutspende nicht gehen. Zigaretten sind auch nach der Spende vier Stunden nicht zu empfehlen, da das Nikotin sich negativ auf den Kreislauf auswirken kann.

Was muss der Blutspender mitbringen?

Blutspender müssen sich ausweisen, benötigen also Pass oder Personalausweis. Erstspender erhalten rund vier Wochen nach der ersten Blutspende ihren Blutspendeausweis, den sie von da an stets zur Blutspende mitbringen sollten.

Wie läuft die Blutspende ab und wie lange dauert sie?

Bei der Anmeldung werden zunächst die persönlichen Daten des Spenders aufgenommen, der sodann den medizinischen Fragebogen ausfüllen muss. Danach wird mittels eines Tropfens Blut der Hämoglobinwert bestimmt und bei Erstspendern die Blutgruppe ermittelt. Bei einer ärztlichen Untersuchung werden Blutdruck, Puls und Körpertemperatur gemessen. Die Blutspende selbst dauert dann etwa zehn Minuten. Es werden etwa 500 Milliliter Blut entnommen.

Dürfen Homosexuelle Blut spenden?

Das umstrittene Blutspende-Verbot für Schwule wurde 2017 zumindest teilweise aufgehoben. Unter der (wiederum umstrittenen) Bedingung, dass sie zuvor ein Jahr lang keinen Sex mit anderen Männern hatten, dürfen sie Blut spenden. Der Grund für das Verbot, das 2015 vom Europäischen Gerichtshof als grundsätzlich rechtens erklärt wurde: Schwule Männer gelten als die statistisch gesehen am stärksten von HIV-Neuinfektionen betroffene Gruppe. Die Ansteckungsrate war einer Erhebung in Frankreich aus den Jahren 2003 und 2008 zufolge 200 Mal höher als in der heterosexuellen Bevölkerung des Landes.

Darf man kein Blut spenden, wenn man tätowiert ist?

Nein, diese Annahme ist falsch - auch wenn Fußballstar Cristiano Ronaldo nach eigener Aussage keine Tattoos trägt, weil er dann nicht Blut spenden dürfe. Tatsächlich muss aber nach Tätowierungen oder anderen kosmetischen Eingriffen, die die Haut oder Schleimhäute verletzen eine Wartefrist von vier Monaten eingehalten werden. Zu solchen Eingriffen gehören neu gestochene Ohrlöcher, Piercings, transdermale, also unter der Haut liegende Implantate, Cutting, Branding oder Permanent Make-Up.

Gibt es weitere Gründe für eine Wartefrist?

Ja, nach einem Aufenthalt in Regionen, in denen die Risiken für Virusinfektionen relativ hoch sind, werden Blutspender ebenfalls vorübergehend vom Blutspenden zurückgestellt. Wer ganz sicher gehen möchte, dass er spendefähig ist, kann hier an dem Spende-Check des DRK teilnehmen.

Blutspendezentren in Bonn, Köln und der Region

Universitätsklinikum Bonn

In Bonn kann man unter anderem im Universitätsklinikum Blut spenden. Die Patienten des Klinikums benötigen pro Jahr bis zu 28.000 Spenden Blut. Aufgrund der wegen Covid-19 notwendigen Hygienemaßnahmen können Blutspenden in der Uniklinik derzeit nur mit Terminvereinbarung angenommen werden. Neben Blutspenden nimmt die Bonner Uniklinik auch Plasmaspenden an. Gesucht werden weiter genesene Corona-Patienten, vor allem auch Patienten mit der Blutgruppe AB, die BLutplasma spenden möchten. Zusätzlich ist eine Thrombozyten- und eine Eigenblutspende möglich.

Über die (0228) 287-14 780 können werktags zwischen 8.30 und 14 Uhr Termine gemacht werden. Per E-Mail ist das Blutspendezentrum unter termin.blutspende@ukbonn.de erreichbar.

  • Adresse: Sigmund-Freud-Straße 25, Gebäude 43, 53127 Bonn
  • Öffnungszeiten: nach Terminvereinbarung
  • Informationen: Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer (0228) 28 71 51 74 oder auf der Homepage des Blutspendedienstes.
  • Aufwandsentschädigung: ja

Deutsches Rotes Kreuz des Kreisverbandes Bonn e. V.

Das Deutsche Rote Kreuz des Kreisverbandes Bonn e. V. hat verschiedene Zweigstellen, in denen man zu unterschiedlichen Terminen das ganze Jahr über Blut spenden kann.

  • Adresse: Endenicher Straße 131, 53115 Bonn
  • Öffnungszeiten: Die Termine für die Spenden wechseln im Laufe des Jahres. Informationen über einzelne Termine finden Sie deshalb hier und unter der Rufnummer (0228) 98 310
  • Aufwandsentschädigung: nein

Haema Blutspendezentrum

Das Haema Blutspendezentrum befindet sich mitten in der Bonner Innenstadt, in der Cassius-Bastei im zweiten Obergeschoss. Dort kann jeder seine Blut- oder Plasmaspende abgeben. Auch hier ist eine Terminvereinbarung zurzeit erforderlich. Dazu hat das Blutspendezentrum eine Internetseite aufgebaut, auf der Spender ihre Termine auch selbst stornieren können: haema.de/termineAußerdem ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes notwendig.

  • Adresse: Poststraße 19, 53111 Bonn
  • Öffnungszeiten: Montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr
  • Informationen: Weitere Informationen finden Sie hier und unter der Rufnummer (0228) 85 09 740
  • Aufwandsentschädigung: ja

Deutsches Rotes Kreuz-Blutspendezentrum Köln

Im DRK-Blutspendezentrum kann man direkt am Neumarkt, mitten im Herzen von Köln, Blut spenden. Auch hier sollte ein Termin gemacht werden und eine Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht. Das Bistro hat aktuell geschlossen, dafür erwartet die Spender eine Lunch-Tüte.

  • Adresse: Neumarkt 1D, 50667 Köln
  • Öffnungszeiten: Montags bis freitags, von 12 bis 19 Uhr
  • Informationen: Nähere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer (0221) 27 09 87 94 und auf der Homepage des Blutspendezentrums
  • Aufwandsentschädigung: nein

Krankenhaus Merheim

Das Krankenhaus Merheim bietet dreimal in der Woche ebenfalls einen Blutspendedienst an. Die Kliniken der Stadt Köln beantworten Fragen zur Blutspende unter der kostenlosen Telefonnummer 0 800 89 07 37 2.

  • Adresse: Ostmerheimer Straße 200, 51109 Köln
  • Öffnungszeiten: Montags von 12 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 13.30 bis 20 Uhr, freitags von 7 bis 11 Uhr
  • Informationen: Weitere Informationen finden Sie hier und unter der Rufnummer (0800) 89 07 372
  • Aufwandsentschädigung: ja

Uniklinikum Köln

Das Uniklinikum Köln verfügt über eine eigene Blutspendezentrale und erhält pro Jahr rund 30.000 Vollblutspenden. Dort können Spender ebenso Thrombozyten und Eigenblut spenden.

  • Adresse: Kerpener Str. 62, 50937 Köln
  • Öffnungszeiten: Montags, dienstags und mittwochs, von 12 bis 20 Uhr, donnerstags bis samstags, von 7.30 bis 14 Uhr
  • Informationen: Weitere Informationen finden Sie hier und unter der Rufnummer (0221) 47 84 805
  • Aufwandsentschädigung: ja

City-Blutspende in der Kölner Innenstadt

In den Räumlichkeiten der City-Blutspende, direkt gegenüber den WDR-Arkaden, können Sie ebenfalls Blut spenden.

  • Adresse: Breite Straße 2-4, 2. Etage, 50672 Köln
  • Öffnungszeiten: Montags von 12 bis 18.30 Uhr, dienstags von 13.30 bis 20 Uhr und donnerstags von 12 bis 18.30 Uhr
  • Informationen: Weitere Informationen finden Sie unter der Rufnummer (0221) 71 66 894
  • Aufwandsentschädigung: ja

Weitere Blutspendetermine in Bonn sind hier aufgeführt. Hier gibt es eine Übersicht über die Blutspendetermine im Rhein-Sieg-Kreis. Auch die Blutspendetermine im Kreis Ahrweiler sind aufgeführt.

(mit Material von dpa)