1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonner Verein feiert Zehnjähriges: Hilfe für die Ärmsten der Armen in Afrika

Bonner Verein feiert Zehnjähriges : Hilfe für die Ärmsten der Armen in Afrika

Mehr als 5000 Kilometer trennen Bonn und Burkina Faso. Seit nunmehr zehn Jahren helfen Menschen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis in dem afrikanischen Land.

„Wir kümmern uns um die Ärmsten der Ärmsten, denn sonst gibt es nicht viele, die das tun“, erläutert Burkhard Nowotny. Er und Maria Radloff gehören zu den Mitinitiatoren des Vereins „Kindern Zukunft geben“, der am Wochenende sein Zehnjähriges feierte. „Vor zehn Jahren starteten wir mit etwa zehn Mitgliedern, heute sind wir 30 aktive und zehn Fördermitglieder“, sagte Schatzmeister Nowotny bei der kleinen Feier zum runden Geburtstag.

Die Vorsitzende Radloff, die jüngst zum zehnten Mal in Afrika war, berichtetet von ihrer Reise. „Vor Ort Präsenz zu zeigen und sich zu vergewissern, dass die Versorgung gut aufgestellt ist und die Koordination der Projekte gut läuft, ist einfach wichtig“, sagte sie. Jedes Jahr fährt die Ärztin für ein oder zwei Wochen nach Afrika und schaut, welchen Bedürfnisse eventuell noch durch zusätzliche Förderung nachgegangen werden kann.

In Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou gibt es eine Slumschule sowie ein Schul- und Therapiezentrum für neurologisch kranke Kinder, das der Verein regelmäßig unterstützt. Auch ein Waisenhaus in Sanedeni mit mehr als 20 Waisenkindern ist eines der Projekte. Die Slumschule ist von einst 75 Kindern zu Beginn der Förderung auf 125 angewachsen, mittlerweile hat die Schule ein Dach, es gibt Schulbänke, Bücher und täglich eine warme Mahlzeit für alle Schüler.

Das Waisenhaus besteht aus mehreren Rundhäusern mit Strohdächern, die mit der Zeit alle auf den neuesten Stand gebracht wurden. Eine Vertreterin an Ort und Stelle sorgt für die Betreuung der Projekte und reibungslose Abläufe. Über „Misereor“ wird jeder gespendete Euro nach Afrika transferiert. Alle Vereinskosten, die zustande kommen, sind durch Mitgliederbeiträge gedeckt. Gesucht werden derzeit weitere Fördermitglieder, die mit einmaligen Jahresspenden dafür sorgen, dass laufende Kosten weiterhin gedeckt werden können.

Weitere Infos zum Verein auf www.kindern-zukunft-geben.de