1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Polizei und Badminton beim 1. BC Beuel: Innenminster ehrt Bonnerin Annalena Diks

Polizei und Badminton beim 1. BC Beuel : Innenminster ehrt Bonnerin Annalena Diks

Wie gut der 1. BC Beuel und die Bonner Polizei zusammenpassen, beweist Annalena Diks jeden Tag. Die 19-Jährige ist Kommissaranwärterin, seit 2017 im Dienst – und spielt auf hohem Niveau Badminton.

Für ihre Leistungen wurde die junge Frau zusammen mit 49 weiteren Sportlern der NRW-Polizei am Dienstag geehrt, mit dabei waren Landesinnenminister Herbert Reul, Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa und Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Ausdauer, Fitness und ein klarer Kopf

Als Leistungssportler brauche man Ausdauer, körperliche Fitness und einen klaren Kopf, sagte Reul. Eigenschaften, die auch im Polizeidienst notwendig seien. Dass beides gut zusammenpasst, weiß auch Diks, die im Zuge ihrer Ausbildung derzeit die Fachhochschule besucht. Vor und nach dem Unterricht steht Training auf dem Programm. Schwieriger wird es, wenn Diks im Schichtdienst arbeitet, aber auch dann werde alles getan, um ihr das Badmintonspielen zu ermöglichen.

Dass Diks zum Schläger greifen würde, stand früh fest. Genauer gesagt: mit drei Jahren. „Badminton ist bei uns ein Familiensport“, erzählt die 19-jährige, die aus Emmerich stammt und seit 2017 in Bonn wohnt. Egal ob Mutter, Vater oder die beiden Schwestern: Sämtliche Familienmitglieder sind begeisterte Badmintonspieler. Mit acht Jahren fuhr Diks mindestens einmal in der Woche zum Training nach Mülheim an der Ruhr, mit 15 Jahren zog sie ganz dort hin. Bis zum Abitur besuchte sie das dortige Badminton-Internat.

Deutsche Vizemeisterin

Auch von der Polizei war sie von Anfang an begeistert. Der Kontakt zu Menschen, anderen zu helfen waren Faktoren, die bei der Berufswahl im Mittelpunkt standen.

So war die Freude groß, dass sich die Ausbildung mit dem intensiven Training vereinbaren ließ. Denn „nur“ auf den Sport setzen, wollte Diks nicht. „Man muss realistisch bleiben. Mit Badminton allein kann man seinen Lebensunterhalt nicht verdienen.“ Erfolgreich aber ist die 19-Jährige auf jeden Fall, und die Liste ihrer Titel ist lang. Sie ist unter anderem Deutsche Vizemeisterin im Mix, Deutscher Mannschaftsmeister, WM-Dritte mit der Schulmannschaft und zweimal Deutsche Vizemeisterin. Kein Wunder also, dass sie sich für den BC Beuel entschieden hat, der Verein aber auch aktiv um die 19-Jährige geworben.

Neben Sport und Arbeit bleibt wenig Zeit

Viel Zeit bleibt neben Sport und Arbeit nicht. Falls doch, stehen treffen mit Freunden oder Kinobesuche ganz oben auf der Liste, erzählt Diks, deren beide Schwestern in Emmerich wohnen. Ihr selbst gefällt es in Bonn sehr gut. „Es ist die Kombination, die es ausmacht“, sagt die Sportlerin. Zum einen handele es sich um eine große Stadt, zum anderen aber müsse man nur ein wenig hinausfahren, um sich in der schönsten Landschaft zu befinden. „Ich komme ja selbst vom Land“, sagt die 19-Jährige und lächelt. „Aber hier ist sehr gut, dass alles schnell erreichbar ist.“