Internationales Ranking Uni Bonn schneidet im weltweiten QS-Ranking nach Fächern sehr gut ab

Bonn · Im jährlich veröffentlichten QS-Fächerranking belegt das Fach Mathematik im nationalen Vergleich erneut die Spitzenposition. Doch nicht nur die Naturwissenschaften schnitten in diesem Jahr besonders gut ab.

Im internationalen QS-Ranking hat die Uni Bonn sehr gut abgeschnitten.

Im internationalen QS-Ranking hat die Uni Bonn sehr gut abgeschnitten.

Foto: Volker Lannert

Im diesjährigen Fächerranking des Hochschulanalysten und Dienstleistungsanbieters Quacquarelli Symonds (QS) wurden weltweit 1559 Universitäten anhand verschiedener Indikatoren miteinander verglichen. Auch die Fächer der Universität Bonn, die seit 2019 zu den elf deutschen Exzellenzuniversitäten zählt, wurden genau unter die Lupe genommen. Insgesamt liegt die Bonner Universität auf Platz 239 des Rankings, in Europa belegt sie Platz 30.

Die Bewertung der Fächer erfolgt nach fünf Indikatoren: Akademische Reputation („Academic reputation“), Reputation bei Arbeitgebern („Employer reputation“), Zitationen („Research citations per paper“), internationale Forschungsnetzwerke („International research network“) und dem H-Index, der die Produktivität und den Einfluss eines Fachs misst.

25 von 55 Fächern der Uni Bonn schaffen es ins Ranking

Von 55 ausgewerteten Fächern wurde die Bonner Uni in 25 Fächern gerankt. Als bestes Fach ging erneut die Mathematik hervor, die international Platz 41 und national Platz 1 des Rankings belegt. Damit hat sie sich im internationalen Vergleich seit 2022 um 8 Plätze verbessert. Ebenfalls herausragende Ergebnisse erzielten die Wirtschaftswissenschaften und Ökonometrie mit Platz 56 im internationalen und Platz 3 im deutschlandweiten Vergleich. International behaupten können sich auch die Zahnmedizin (Ranggruppe 51-100) und die Land- und Forstwirtschaft (Rang 73).

Auch die geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer fuhren erfreuliche Leistungen ein: Die Archäologie, Altertumskunde und Alte Geschichte, Philosophie und die Entwicklungsstudien liegen mit einem Platz in der Ranggruppe 51-100 in den internationalen Top 100. Rektor Michael Hoch äußert sich zufrieden über die Ergebnisse: „Ich freue mich sehr, dass neben den starken Naturwissenschaften vor allem die Bonner Geistes- und Sozialwissenschaften sehr gut abschneiden und eine hohe internationale Reputation genießen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Hilfe für Start-ups aus der Hochschule
Wenn Forschende und Studierende zu Gründern werden wollen Hilfe für Start-ups aus der Hochschule
Aus dem Ressort