Bonner Verein „Mediation fördern“ „Jeder Konflikt ist besonders“

Interview | Bonn · Mediatoren suchen gemeinsam mit Konfliktparteien nach Lösungen auf Augenhöhe. Ob es nun um die Eingangsstufen eines Ladens geht oder die Hecke des Nachbarn. Die Mediatorinnen Josefine Lange und Birgit Rösch vom Bonner Verein „Mediation fördern“ verraten, wie sich Konflikte respektvoll lösen lassen.

 Mediatorin Josefine Lange vom Bonner Verein „Mediation fördern“.

Mediatorin Josefine Lange vom Bonner Verein „Mediation fördern“.

Foto: Meike Böschemeyer

Der Nachbar heizt fast täglich den Holzkohlegrill an, ein Kind fühlt sich beim Aufteilen des Erbes hintergangen, und am Arbeitsplatz nervt der Kollege durch seine ständigen Sticheleien. Es gibt viele Gründe, weshalb man sich „in die Haare“ geraten kann. Damit eine Banalität jedoch nicht in eine handfeste Auseinandersetzung oder ein unnötiges Gerichtsverfahren mündet, vermitteln Mediatoren in Streitfällen. Am 18. Juni ist der „Internationale Tag der Mediation“. Aus diesem Anlass stellt der Bonner Verein „Mediation fördern“ sich und seine Arbeit am Samstag, 17. Juni, von 10 bis 13 Uhr auf dem Münsterplatz vor. Mit Josefine Lange und Birgit Rösch vom Vereinsvorstand sprach Gabriele Immenkeppel.